Zustand von MAD Magazinen bewerten

Der amerikanische Weg

Zustand Beschreibung
mint: MT9.9

auf der 10er-Skala

ein Heft ohne jegliche Lesespuren
und sonstige Mängel – also auch keine drucktechnisch bedingten, wie
z.B. Schiefdruck oder versetzte Klammern
(entspricht etwa dem deutschen
Zustand Z 0 )
near mint: NM9.2 – 9.6

auf der 10er-Skala

ein Heft ohne jeglichen
Mängel – höchstens vorsichtig gelesen und sorgfältig gelagert. 
Keine Knicke, Risse oder
angestoßene Falz
(entspricht etwa dem deutschen
Zustand Z 0-1)
very fine: VF7.5 – 8.5

auf der 10er-Skala

ein Heft mit leichten
Gebrauchs- oder Lagerungsspuren, wie z.B. leicht angestoßenen Ecken
oder geringe Biegespuren in der Falz (Blitzer)
Keine Risse, Stempel oder
Beschriftung; Knicke kleiner als 5mm sind zulässig, wenn sie mit bloßem
Auge kaum zu erkennen sind; 
das Papier ist nahezu weiß(entspricht etwa dem deutschen
Zustand Z 1)
fine: FN5.5 – 6.5

auf der 10er-Skala

ein Heft mit wenigen
erkennbaren Gebrauchs- oder Lagerungsspuren:
wie kleine Knicke, Datumsstempel,
geringe Heftwölbung (Wulst = spine roll)
leichter Klammerrost, Einriss
an der Falz (spine split) bis 15mm
kleine Einrisse im Heftinneren,
lockere Innenseiten (nicht lose)

das Cover kann leichte Schmutzspuren
aufweisen

das Papier weist eine leichte
Bräunung auf, ist aber noch fest

ACHTUNG: das Heft sollte
nicht mehr als 2-3 der genannten Mängel aufweisen !!!

(entspricht etwa dem deutschen
Zustand Z 1-2 / Z 2)

very good: VG3.5 – 4.5

auf der 10er-Skala

ein Heft mit deutlichen
erkennbaren Gebrauchs- oder Lagerungsspuren:
wie Knicken,geringe Heftwölbung
(Wulst = spine roll)
Klammerrost (oder ausgetauschte
Klammern), Einrisse an der Falz (spine split) bis 15mm
kleine Einrisse, lockere
Innenseiten

Fehlstelle (Ausrisse) bis
6 mm auch im Cover

das Cover kann leichte Schmutzspuren
und Verfärbung aufweisen

Datums- oder Geschäftsstempel,
bzw. Namensbeschriftung sind zulässig

nur unauffällige “Reperaturen”
mit Klebestreifen

das Papier weist eine Bräunung
auf, ist aber noch fest

(entspricht etwa dem deutschen
Zustand Z 2 / Z 2-3)

good: GD1.8 – 2.5

auf der 10er-Skala

ein Heft mit deutlichen
Abnutzungsspuren
(Lese-Exemplar = reading copy)
wie größeren
Knicken (auch durch das ganze Heft), Heftwölbung (Wulst = spine
roll
)
Klammerrost (oder ausgetauschte/fehlende
Klammern), 
Einrisse an der Falz (spine
split
) bis 30mm

kleine Einrisse, lockere
oder lose Innenseiten

Fehlstellen (Ausrisse) bis
8 mm auch im Cover

das Cover kann Schmutzspuren
und Verfärbung aufweisen

Datums- oder Geschäftsstempel,
bzw. Namensbeschriftung sind zulässig

“Reperaturen” mit Klebestreifen

das Papier weist eine Bräunung
auf, ist aber noch fest

(entspricht etwa dem deutschen
Zustand Z 3)

fair: FA1 – 1.5

auf der 10er-Skala

ein Heft, das allenfalls
als Platzhalter oder Belegexemplar in eine Sammlung gehört:
trotz einer Ansammlung der
oben genannten Mängel sollte das Heft komplett sein;
vom Cover darf bis zu 1/4
fehlen ODER die Rückseite fehlt;
Innenseiten dürfen
nur fehlen, wenn die Lesbarkeit dadurch nicht beeinträchtigt wird

Coupons dürfen fehlen

(entspricht etwa dem deutschen
Zustand Z 3-4 / Z 4)

poor:  P0.5

auf der 10er-Skala

Schrottexemplar
Anmerkung: Natürlich gibt es
beim grading auch Grenzfälle:

    • Wird ein Heft, das sich eigentlich
      im Zustand “near mint” befindet, auf den zustand “fair” abgewertet, weil
      ein Sammelcoupon herausgeschnitten worden ist?

Meine Antwort: Nein, aber…

jeder Mangel muss beim Verkauf
genannt werden, wenn er nicht beim grading nach oben genannten Kriterien
berücksichtigt wurde

Vielen Dank an Axel Imholz für diese Informationen

Eine Antwort hinterlassen


− 3 = null