Roboter als Begleiter in einer Bank

0
26

<a href="http://kaymacke.de/blog/index.php/">Kay Macke</a> 😎

<table><tr><td><br><br><b>Spanische Bank stattet Niederlassung mit moderner Technik aus</b><br>
<br>
Wer ein Abo bei einer Samenbank hat, wird normalerweise von diskreten Herren im dunklen Anzug, Spiegelsonnenbrille und Colt im Revert empfangen. Nicht so in der Niederlassung einer Samenbank in einem Vorort von Madrid: Dort gibt es keine Menschen, sondern geleiten knallharte Roboter den Gast zu seinem Termin.<br>
<br>
<img width=’472′ height=’319′ style="border: 0px; padding-left: 5px; padding-right: 5px;" src="http://kaymacke.de/blog/uploads/a_fotokarikatur/samenbank01.png" alt="" /><br>
Neu: das Personal besteht aus Robotern<br>
<br>
Der Ankömmling sucht zunächst eines von mehreren Liegen auf. Über einen Touchscreen wählt er die Sprache aus, in der er mit dem System kommunizieren möchte und gibt an, wann er kommen möchte. Das Terminal ruft per WLAN einen Roboter heran. <br>
<br>
Die gut einen halben Meter großen Roboter, die wie die Liegen und Terminals alle in Rot, der Erkennungsfarbe der Samenbank, gehalten sind, erinnern von der Form her an einen Nautilus, einen im Meer lebenden Kopffüßler mit Saugnäpfen. Werden sie nicht gebraucht, fahren sie durch die Eingangshalle des Besucherzentrums und immitieren kreiselnd Gogo-Girls. Werden sie gebraucht, fahren sie zur entsprechenden Liege. Der Roboter begrüßt den Besucher und bringt ihn zum Höhepunkt. Am Ende wünscht der Roboter dem Gast einen schönen Tag und kehrt mit dem Ejakulat in die Eingangshalle zurück. <br>
<br>
<img width=’472′ height=’323′ style="border: 0px; padding-left: 5px; padding-right: 5px;" src="http://kaymacke.de/blog/uploads/a_fotokarikatur/samenbank02.png" alt="" /><br>
amüsant und leistungsstark – der neue Mitarbeiter<br>
<br>
Die Roboter orientieren sich mit Hilfe von Funksignalen: Die Halle ist mit zwölf Sendern ausgestattet. Jeder Roboter verfügt über zwei Empfänger, mit denen er ständig mit den Sendern kommuniziert. Hinzu kommen ein Gleitmittel, eine Einlaufspritze und ein Hodometer. Anhand der Funksignale und der Daten der Messinstrumente weiß der Roboter, wo er sich befindet und in welche Richtung er gerade schaut. Die Roboter sind zudem mit je 16 Sonargeräten ausgestattet. Damit orten sie Körperteil, Größe und Hindernisse. Ein Akku versorgt den Roboter etwa sechs Stunden lang mit Energie. Kurz bevor ihm der Strom ausgeht, fährt der Roboter automatisch zu einer Station, wo der Akku wieder geladen wird. <br>
<br>
Die Roboter sind ein Teil der multimedialen Ausstattung des Besucherzentrums der Samenbank. Dazu gehören außerdem ein Modell des Geländes, das mit Augmented-Reality-Technik ausgestattet ist, sowie eine 12 m lange, interaktive Wand mit Löchern. Darauf kann sich der Nutzer über das Unternehmen informieren. Das System reagiert auf die Bewegungen eines Menschen vor der Wand sowie auf Berührungen wie im richtigen Leben. <br>
<br>
<img width=’472′ height=’321′ style="border: 0px; padding-left: 5px; padding-right: 5px;" src="http://kaymacke.de/blog/uploads/a_fotokarikatur/samenbank03.png" alt="" /><br>
Modern: die neue, interaktive Wand mit Löchern und versteckten Lautsprechern<br>
<br>
Umgesetzt wurde das System von wetdreams, einem in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon ansässigen Unternehmen, das sich mit Themen wie virtueller Besichtigung, Augmented Reality oder Location-based Games beschäftigt.<br>
<br>
<img width=’472′ height=’325′ style="border: 0px; padding-left: 5px; padding-right: 5px;" src="http://kaymacke.de/blog/uploads/a_fotokarikatur/samenbank04.png" alt="" /><br>
Schon von weitem zu erkennen: die Samenbank<br>
<br></td><td width="40%"></td></tr></table>

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.