Deutsches MAD Nummer 150 mit der Filmsatire von Kampfstern Galactica

0
44
Deutsches MAD Nummer 150 (Oktober 1981) mit der Filmsatire von Kampfstern Galactica
Deutsches MAD Nummer 150

Deutsches MAD Nummer 150 (Oktober 1981) mit der Filmsatire von Kampfstern Galactica

verfasst von Michael Elias

Gleich fünfmal gibt es unseren Alfred auf dem Titel. Wie hätten Sie ihn gerne, Konservativ, wie in der Mitte, oder doch cool als Student in der Friedensbewegung, frech als Punkerin, im Western Style mit Irokesenschnitt, oder schmierig als Popper? Ganz egal, wie ihr ihn wollt, hier im Heft „Macht MAD mehr aus deinem Typ!“.
Geniales Cover von Rolf Trautmann.
Den „Alfred des Monats“ bekommt der ehemalige Torhüter Sepp Maier.
In der heutigen TV Satire geht es um die Sci-fi Serie „Kampfstern Galactica„, oder wie der unsterbliche MAD Titel heißt „Krampfstern Beknacktica – Krieg gegen die Zytronen“, von Autor Dick DeBartolo und Angelo Torres.
Der Titel blieb im Kopf, die Serie nur unter hartgesottenen Fans, denn sie hielt nur eine Staffel. In den Hauptrollen Lorne Greene (nicht Lohengrin) und Dirk Benedict, der den Leutnant Starbuck spielt. Benedict spielte auch eine Hauptrolle in der Serie „Das A-Team“, im Vorspann sieht man eine Referenz zur Serie „Galactica“, wo er auf die Roboter trifft.
Ein sehr wahrer Artikel kommt von Autor John Ficarra, „Wenn man einen Mann auf den Mond schicken kann, warum kann man dann nicht…“, gewohnt hysterisch gezeichnet von Jack Davis.
Auch noch im Heft, aber diesmal mit frischen Material, Don Martin, Antonio Prohias und Dave Berg mit seinem MAD Report.
Frank Vielmeister und I. Astalos haben sich dem gemeinen Teenager angenommen und „MAD Zubehör für Teenager “ erdacht.
Teile davon erschienen auch im Astalos Buch „Frittenbudenzauber“.
Den ältesten Beitrag in diesem Heft hat Sergio Aragonés gezeichnet, „Russisches Roulette“, aus dem US MAD Nr. 80, Juli 1963.
Einen neueren Artikel hat er später noch für uns.
Noch ein älterer Beitrag, diesmal von Alphonse Normandia, die für MAD nur zwei Sachen geschrieben hat. Dieser Artikel erschien zuerst im US MAD Nr. 141, März 1971 und heißt „Zeitungsausschnitte, mit denen man seine Eltern überzeugt“, mit Hilfe von Max Berthold.
Noch mal was von DeBartolo (Gähnn), der Spezialist für Giz und Wiz, schuf mit Bob Clarke den Artikel „Gratis-Bluff“, über Sachen, die eh schon umsonst sind.
STÖHNN!!! Schon wieder DeBartolo, diesmal hat der Mitarbeiter des Monats, der Astalos mit seiner Genialität übertrumpfen will, mit Harry North den Beitrag verzapft, „Ramschpost, die an die falsche Adresse geriet“, mit Hilfe von Apichai Bhaktibutr.
Mit Dick DeBartolo hat Harry North insgesamt drei MAD Paperbacks rausgebracht, die alle nicht in Deutschland erschienen.
Autor Tom Koch, ein Opfer der Werbung, weiß wovon er schreibt, „Aus den Klauen der Werbung gibt es kein entrinnen“, gezeichnet vom großartigen Jack Rickard.
Paul Peter Porges‘ Kamera hält nicht still, denn er zeigt wieder „Fotos, die nicht ins Familienalbum kommen“, gezeichnet von Harry North, der wieder Hilfe von Bhaktibutr bekam.
Einen neuen Cartoon von Aragonés haben wir auf der vorletzten Seite, „Neulich, auf der Landstraße“.
Auf der Rückseite eine „Werbung, die wir gerne sehen würden“, gezeichnet von Rolf Trautmann. Vorbild ist eine Werbeparodie vom US MAD Nr. 154, die von Al Jaffee geschrieben wurde und ein Foto Gag ist, mit den Darstellern Bob Clarke und Lou Silverstone.
Siehe Bildergalerie.
Ein neues MAD Taschenbuch wird auf der Vorschau Seite vorgestellt, Nr. 31, „Noch ein paar Kluge Antworten auf dumme Fragen“. Das hier zweite Buch mit Klugen Antworten, ist eigentlich das dritte und erschien im März 1976 bei Warner Books in den USA.
Ab jetzt wird jedes Buch zum Thema ins Deutsche übersetzt, das letzte bei Dino. Buch Nummero Zwei bleibt unveröffentlicht.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Alfred des Monats – Sepp Maier
  • SEITE 4 An einem heißen Tag in der Wüste (Martin)
  • SEITE 5-9 Filmparodie – KRAMPFSTERN BEKNACKTICA
  • SEITE 10/11 Wenn man einen Mann auf den Mond schicken kann , warum kann Mann dann nicht…
  • SEITE 12 Spion & Spion
  • SEITE 13-16 MAD Zubehör für Teenager (Astalos)
  • SEITE 17 Russisches Roulette (Aragones)
  • SEITE 18/19 Zeitungsausschnitte , mit denen man seine Eltern überzeugt
  • SEITE 20/21 Gratis-Bluff
  • SEITE 22-25 MAD Report (Berg)
  • SEITE 26/27 Ramschpost , die an die falsche Adresse geriet
  • SEITE 28 An einem heißen Tag am Strand (Martin)
  • SEITE 29-31 Aus den Klauen der Werbung gibt es kein entrinnen
  • SEITE 32/33 Fotos , die nicht ins Familienalbum kamen
  • SEITE 35 Gestern , an der Landstrasse (Aragones)
  • RÜCKSEITE Anzeigen , die wir gerne sehen möchten – Kamel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.