Deutsches MAD Nummer 298 mit Harald Schmidt, Thomas Gottschalk und dem Interview mit einem Vampir

0
274
Deutsches MAD Nummer 298 (April 1995) mit Harald Schmidt, Thomas Gottschalk und dem Interview mit einem Vampir
Deutsches MAD Nummer 298

Deutsches MAD Nummer 298 (April 1995) mit Harald Schmidt, Thomas Gottschalk und dem Interview mit einem Vampir

verfasst von Michael Elias

Auf dem neuen Titel von Alex Knüttel, sehen wir nicht nur zum ersten Mal einen Barcode zum Scannen, sondern ab dieser Ausgabe wird ordentlich Bares vom Verleger abgegriffen, denn der verlangt jetzt 4,50 DM pro Heft. Dafür gibt es auch 8 Seiten mehr.
Die Prostituierte hingegen wundert sich, wie die heute abgehalfterten Promis, Harald Schmidt, Thomas Gottschalk und Alfred, sich hier so „anbieten“.
Das leichte Mädchen sieht hier verdächtig nach einer blonden Version von Wanda Homefree aus, einer Freundin von „Playboy’s Little Annie Fanny“, einem Erwachsenen Comic von Harvey Kurtzman und Will Elder.
Auf dem nächsten Titelbild bedient sich Knüttel einer weiteren Figur aus dem Playboy Comic. Dazu aber morgen mehr.
Die Abo Illustration auf Seite 2 zum O.J. Simpson Prozeß, stammt vom Drew Friedman und war in den USA auf einem MAD Cover.
Ging es in einer der letzten Ausgaben um Züchtigung, gibt es von Paul Peter Porges heute etwas für den Leopold von Sacher-Masoch Fan, „MAD-Fitness-Zentrum für den Masochisten“.
MAD hat halt für jeden Perversen etwas, wenn es auch nur das MAD Heft ist.
Strenge Verkehrsregeln gelten auch für Prominente. Autor Matthew A. Cohen hat sich für Rick Tulka Illustration was ausgedacht, „MAD’s ganz spezielle Fahr Prüfungen für TV Promis“.
Das Horrordrama „Interview mit einem Vampir“, vom Britischen Regisseur Neil Jordan, nach dem Bestseller von Anne Rice, war 1994 ein Kassenmagnet. Wahrscheinlich wegen Brad Pitt und Tom Cruise als Blutsauger (würg).
Die Filmparodie „Intravenös mit einem Vampir“ schrieb Film Kenner Stan Hart für Mort Drucker.
Auch im Heft : „Szenen, die das Kino nicht zeigt“ von Phil Interlandi, „Was man für 4,50 DM sonst noch bekommt“ von Astalos, „Pressemitteilung über O.J. Simpson Wortbaukasten“ von Frank Jacobs & Tulka, „MAD’s Gehirnjogging“ von Paul Petersdorf, neue Spione von Dave Manak & John Schneider, „King Kong & Godzilla“ von Jack Davis & Edwing, ein Duck Edwing Comic, sowie der gute, alte Dave Berg.
Wie der Artikel von Phil Interlandi, ist „MAD’s neue Essbestecke“, ein Uralt Beitrag aus den 1950iger, gezeichnet von der EC Legende Joe Orlando, für das US MAD Nr. 35, Oktober 1957.
Orlando selbst war in den 1990iger Chef von DC und somit auch für das US MAD zuständig.
Der komplette Original Artikel in der Bildergalerie.
Auch der Don Martin Klassiker ist bisher unveröffentlicht. „Praktischer Ratgeber für alle Lebenslagen“ stammt aus dem US MAD Nr. 30, Dezember 1956.
Auch in der Bildergalerie zu bewundern.
I. Astalos, der, wenn man nach seiner Biographie „Going MAD“ geht, vom Verleger Recht unterdrückt wurde, hat in diesem Artikel, „Ein paar zarte Hinweise darauf, dass du vielleicht ein Mobbing Opfer bist“.
Das ist jetzt Astalos letzter Beitrag (Mobbing?) für das Deutsche MAD (1.Edition). Ab dem Dino MAD geht es weiter für ihn.
„Pulp Fiction“ einer der größten Kultfilme aus den 1990iger Jahre von Regisseur Quentin Tarantino, kommt ins MAD Heft.
Als „Alp Fiction“ wurde die Satire von Urgestein Arnie Kogen für Sam Viviano Illustrator bearbeitet.
Später kommt es sogar zu einer Zusammenarbeit mit dem US MAD und dem Regisseur. Für den Film „Once upon a time in Hollywood“ zeichnete Tom Richmond ein MAD Cover, das den Schauspieler Rick Dalton alias Leonardo DiCaprio zeigt. Gehalten im Stil der 1960iger Jahre. Genau so wie den Comic zur fiktiven Serie „Bounty Law“, den es als Extra in der Collectors Edition der Blu-ray/UHD zum Film gab.
Ein diesmal sportliches Faltblatt vom unvergesslichen Al Jaffee auf der vorletzten Seite.
Auf der Rückseite ein Farbcartoon von Paul Coker, Jr. & Duck Edwing, über den Simpson Prozeß, „Neulich bei O.J. in L. A.“.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 3 Inhaltsangabe & die „D“-Gang verringert den Ausstoß
  • SEITE 4/5 MAD Fitness-Zentrum für den Masochisten
  • SEITE 6/7 MADs ganz spezielle Fahrprüfungen für TV-Promis
  • SEITE 8-12 Filmparodie – INTRAVENÖS MIT EINEM VAMPIR
  • SEITE 13 Szenen , die uns das Kino nicht zeigt
  • SEITE 14 Warum MAD ganz plötzlich nur noch 4.50 DM kostet , und was ihr für vierfuffzich sonst noch kriegt (Astalos)
  • SEITE 15-17 Fachzeitschriften für Waffen – Narren
  • SEITE 18-21 MADs neue Essbestecke
  • SEITE 22/23 Textbaukasten – Pressebericht über O.J.Simpson
  • SEITE 24 Praktischer Ratgeber für alle Lebenslagen (Martin)
  • SEITE 25 MAD – Gehirnjogging
  • SEITE 26-29 MAD testet Feuerwaffen (Aragones)
  • SEITE 30/31 Ein paar zarte Hinweise darauf , dass dui vielleicht ein Mobbing – Opfer bist (Astalos)
  • SEITE 32-34 Neues aus der Bergwelt (Berg)
  • SEITE 35 Spion & Spion
  • SEITE 36 Ein Notrülps von King Kong (Edwing)
  • SEITE 37-41 Filmparodie – ALP-FICTION
  • SEITE 42 Horror in Florida : Noch ein Fall von Touristenfalle (Edwing)
  • SEITE 43 MAD Faltblatt – Was ist Amerikas neuer Nationalsport ? (Jaffee)
  • RÜCKSEITE Neulich bei O.J. in L.A. (Edwing)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.