Deutsches MAD Nummer 180 mit Christopher Reeve in der Filmparodie zu Superman 3

0
373
Deutsches MAD Nummer 180 (April 1984) mit Christopher Reeve in der Filmparodie zu Superman 3
Deutsches MAD Nummer 180

Deutsches MAD Nummer 180 (April 1984) mit Christopher Reeve in der Filmparodie zu Superman 3

verfasst von Michael Elias

Irgendwie hat das Deutsche MAD was gegen den neuen US Cover Artist Richard Williams. Zum dritten Mal wurde ein Titel von ihm neugezeichnet, das von „Superman III“ hier hat Rolf Trautmann erneuert. Eine Sache hat Trautmann aber ergänzt, die typische Superman Haar Tolle, die hat Williams nämlich vergessen.
Auf Seite 3 heute, weder der Goldene Alfred, noch die Shitparade. Das Deutsche MAD regt sich darüber auf, dass der „Militärische Abwehrdienst“ das Kürzel MAD benutzt, und gibt Vorschläge, wie der MAD noch abgekürzt werden könnte.
Die 1980iger das Jahrzehnt der Fortsetzungen :
„Superman III“ steht diesmal an. Seit Richard Lester bei den Filmen Regie führt, sind die Filme nicht mehr ernst zu nehmen. Allein die Eröffnungssequenz am Anfang dieses Films, ist reinster Klamauk.
Daher nennt Autor Stan Hart die Satire auch „Superfad III“, gezeichnet von Mort Drucker. Beeindruckend in den Hauptrollen ist aber, neben Christopher Reeve, der Schauspieler und Komiker Richard Pryor.
Später nimmt sich Don Martin den Film noch einmal auf 2 Seiten vor.
Autor Tom Koch untersucht in seinem Artikel, „So denken Eltern…und so die Kinder“. Liebevoll von Paul Coker gezeichnet.
Tom Koch lässt es sich nicht nehmen und schrieb einen weiteren Beitrag, diesmal mit Bob Clarke. Ein neuer Bestellkatalog steht an, „Für Kino-Besitzer – Alles was den Filmbesuch unerträglich macht“.
Autor Wolfram Lotze hat seinen VW Golf genau unter die Lupe genommen und stellte in seinem Beitrag fest, was dem Wagen noch fehlt, „MAD’s Autozubehör das wir wirklich brauchen“. Das Auto wurde gewohnt detailliert von Rolf Trautmann gestaltet.
Auch im Heft : Don Martin, Antonio Prohias und Dave Berg.
Beratung in Liebesfragen gibt Larry Siegel, er gibt Ratschläge wie man seinen Kerl oder Braut abserviert, in „MAD-Tips für die hohe Kunst des Schlussmachen“. Gezeichnet von Jack Rickard.
I. Astalos, selbst ungarisch-kroatischer Abstammung, und Verfechter gegen Diskriminierung, hat den Artikel „Du weißt, dass du Ausländer bist…“ gestaltet, und zeigt auf, wie wenig doch solche Aktionen, wie „Mein Freund ist Ausländer“ in den 1980iger, gefruchtet haben.
Im Faltblatt von Al Jaffee geht es um den sauren Regen. Eine weitere Besonderheit der 1980iger.
Auf der Rückseite ein neues „Märchen vom Froschkönig“, serviert von Astalos.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Verdammt …jetzt reicht´s uns aber !
  • SEITE 4-10 Filmparodie – SUPERFAD 3
  • SEITE 11 An einem sonnigen Wochenende (Martin)
  • SEITE 12-14 So denken die Eltern …Und so denken die Kinder
  • SEITE 15-17 M.G.M. – Bestellkatalog 1984 für Kino-Besitzer
  • SEITE 18/19 MAD´s Autozubehör , das wir wirklich brauchen
  • SEITE 20-23 MAD Report (Berg)
  • SEITE 24/25 Don Martin im Kino – Superman 3 (Martin)
  • SEITE 26-29 MAD – Tips für die hohe Kunst des Schlussmachens
  • SEITE 30-32 Du weisst , dass du Ausländer bist (Astalos)
  • SEITE 33 Spion & Spion
  • SEITE 35 MAD Faltblatt – Welche Wettervorhersage treibt uns die Angst in die Knochen ? (Jaffee)
  • RÜCKSEITE Es war einmal…Froschkönig (Astalos)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein