Deutsches MAD Nummer 187 parodiert Indiana Jones und der Tempel des Todes

0
57
Deutsches MAD Nummer 187 (November 1984) parodiert Indiana Jones und der Tempel des Todes
Deutsches MAD Nummer 187

Deutsches MAD Nummer 187 (November 1984) parodiert Indiana Jones und der Tempel des Todes

verfasst von Michael Elias

Das Titelbild von Rolf Trautmann, zum Kino Abenteuer „Indiana Jones und der Tempel des Todes„, ist wieder episch angelegt. Trautmann schuf für das Deutsche MAD ein Titel, wie ein Filmplakat. Wahrscheinlich handelte die Redaktion nach der Devise, je besser das Titelblatt, um so höher der Absatz.
Richard Williams hat für das US Heft ein Cover gemalt, das die Filme „Indiana Jones“ und „Splash“ vereinte.
Den „Alfred des Monats“ bekommen Thomas Gottschalk und Mike Krüger für ihren Film „Zwei Nasen Tanken Super“ (gähn).
Die Fortsetzung von „Jäger des verlorenen Schatzes“ wurde wieder von Jack Davis gezeichnet. Für die EC Hefte der 1950iger hat Davis, neben Horror Comics, auch für die Reihe „Two-Fisted Tales“ Kriegs-und Abenteuer Geschichten gestaltet. Also keine schlechte Wahl für die Abenteuer Film Serie. Der Autor ist Dick DeBartolo, der die Filmparodie „Indiana Jones und der Krempel der Doofies“ nennt, und ohne Co-Autor auskommt.
Das nächste Mal wird Mort Drucker die Satire von „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ zeichnen.
John Ficarra, der Zahlendreher des US MAD, hat für Bob Clarke einen neuen Artikel verfasst, „Das MAD-Tachometer“. Einige Bilder hat Astalos im Clarke Stil nachgezeichnet.
Auch im Heft : Don Martin, Antonio Prohias und Dave Berg mit seinem MAD-Report, sowie „Mayer & Sohn“ von Astalos.
„Wenn sich die Comics mit den aktuellen Problemen unserer Zeit befassen müssen“, dieser Artikel liegt in der Gestaltung von George Woodbridge und I. Astalos. Aber folgendes ist passiert : Im Original hat Frank Jacobs den Beitrag für Woodbridge geschrieben, da viele US Comics eher in Deutschsprachigen Raum unbekannt sind, beließ man nur Hägar und Beetle Bailey, strich fünf andere US Serien, darunter Garfield, und ersetzte diese durch Tarzan, Die Peanuts oder Asterix, die Astalos parodierte.
Wie vor zwei Ausgaben zuvor, geht es in diesem Artikel von Al Jaffee und Autor Don Edwing um den Modetanz Breakdance.
Früher hatten Tanzschulen Bildtafeln von Tänzen, damit die Leute die richtigen Schritte lernten, wie hier, „MAD zeichnet vor : So lernt man Breakdance“.
Autor Frank Jacobs hat sich wieder ein Schwarzes Brett angesehen, diesmal „Im Krankenhaus“. Das Brett hat Alles-und Vielzeichner Bob Clarke gemalt.
Nach einem Text von Gunter Baars hat Frederic Dieter Stein „Sonderbriefmarken aus dem echten Leben“ gezeichnet.
Der ganze Artikel in der Bildergalerie.
Der Film „Splash – Eine Jungfrau am Haken“, von Regisseur Ron Howard, hat indirekt was mit dem späteren MAD Zeichner Drew Friedman zu tun, denn sein Vater Bruce Jay Friedman hat am Drehbuch mitgeschrieben.
Es ist der erste Film der Disney Tochter Touchstone, was man auf der ersten Seite sieht, da tummeln sich viele Disney Figuren rum. In den Hauptrollen Tom Hanks und John Candy.
Die Parodie stammt von Autor Arnie Kogen und Mort Drucker und heißt „Splash – Die Dummfrau mit dem Haken“.
Paul Peter Porges fragt sich, was man mit seinen Haustieren noch so alles anstellen kann, und liefert wie immer gute Beispiele.
Auf der Rückseite und vorletzten Seite ein „MAD-Faltbrief“, statt eines Faltblatts von Jaffee. Und da Don Martin Figuren immer ziehen, hat Astalos diese rund um den Brief platziert.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Alfred des Monats – Mike Krüger & Thomas Gottschalk
  • SEITE 4-8 Filmparodie – INDIANA JONES UND DER KREMPEL DER DOOFIS
  • SEITE 9 Vorhin , im Krankenhaus ( Martin )
  • SEITE 10/11 Das MAD-Tachometer
  • SEITE 12-14 Wenn sich die Comics mit den aktuellen Problemen unserer Zeit befassen müssten
  • SEITE 15 Spion & Spion / SEITE 16/17 MAD Zeichnet vor : so lernt man Breakdance (Jaffee/Edwing)
  • SEITE 18/19 Das schwarze Brett im Krankenhaus
  • SEITE 20-23 MAD Report (Berg)
  • SEITE 24 Mayer & Sohn – Lack mich am Auto (Astalos)
  • SEITE 25/26 Sonderbriefmarken aus dem echten Leben
  • SEITE 27 Mittags , bei Bremerhaven (Martin)
  • SEITE 28-31 Filmparodie – SPLASH – DIE DUMMFRAU MIT DEM HAKEN
  • SEITE 32/33 Wozu man seine Haustiere sonst noch benutzen kann
  • RÜCKSEITE MAD – Faltbrief

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.