Deutsches MAD Nummer 188 parodiert die Horrorkomödie Gremlins mit Gizmo als Alfred E. Neumann

0
50
Deutsches MAD Nummer 188 (Dezember 1984) parodiert die Horrorkomödie Gremlins mit Gizmo als Alfred E. Neumann
Deutsches MAD Nummer 188

Deutsches MAD Nummer 188 (Dezember 1984) parodiert die Horrorkomödie Gremlins mit Gizmo als Alfred E. Neumann

verfasst von Michael Elias

Das Titelbild mit den Gremlins, hat Rolf Trautmann neugezeichnet. Das Original stammt vom US MAD, dort hat das Cover Richard Williams gemalt. Trautmann hat Alfred als Gizmo jedoch besser karikiert. Auch die bösen Gremlins sind auf dem Deutschen Titel mehr Agro, als auf dem Mutterblatt, dort ist ihnen nur vor dem süßen Gizmo übel.
Auf Seite 3 eine neue Shitparade, mit den 10 ungeilsten Tanten.
Wie der Film „Poltergeist„, ist „Gremlins“ ein Vehikel von Produzent Steven Spielberg, der Zuckersüße Kleinstadtidyllen mit Horror vermischt. Spielberg half auch auch bei der Story mit, Regie führte Horror Spezialist Joe Dante („Das Tier – The Howling“).
Autor Stan Hart hat sich in seiner Satire dem Film angenommen, gezeichnet von Mort Drucker. In der Deutschen Ausgabe heißt der Film „Krämlins – Die Kobolde des Ladens“. Merkwürdiger Deutscher Titel, wenn man weiß, das der Untertitel des Films „Kleine Monster“ heißt. Denkste, kurz vor dem Deutschen Kino-Start war der Untertitel von Gremlins „Kobolde des Satans“.
Weihnachten steht vor der Tür, und I. Astalos hat im Stile von Paul Peter Porges den Artikel „Weihnachtsbäume für das Arbeitszimmer“ geschaffen. Also Arbeitszimmer von wichtigen Leuten.
Auch im Heft (stöhn!) : Don Martin, Antonio Prohias, Dave Berg und „Mayer & Sohn“ von Astalos.
„Wenn im Telefonbuch jedermann Reklame machen dürfte“, ist im Original von Tom Koch. Die Deutsche Version hat Gunter Baars überarbeitet. Die Bilder von Bob Clarke sind geblieben.
Chris Hart hat wieder ein neues Suchspiel geschrieben, „Wieviele Fehler enthält dieses Bild eines Kinos“. Gewohnt hektisch von Jack Davis zeichnerisch umgesetzt.
Von Sergio Aragonés kommt ein neues Marginal, „Ein MAD-Blick auf Pferde und Reiter“, auf 3 Seiten.
Tom Koch hat für Al Jaffee einen herrlichen Beitrag geschrieben, „MAD’s ehrliches Handbuch für einen typischen Neuwagen“.
Das erste Bild zu diesem Artikel stammt von Astalos.
Heute ist davon vieles Realität, damals hatte Autor Dick DeBartolo die Vorstellung, „Wenn alle Geräte sprechen können“. Liebevoll von Paul Coker gezeichnet.
Das Faltblatt von Al Jaffee beschäftigt sich nochmal mit Breakdance. Obwohl es auf dem ersten Blick nicht danach aussieht….
Auf der Rückseite ein neuer Comic zum Thema Wilhelm Tell, von Don Martin und Don Edwing.
Die Vorschau Seite präsentiert das neue MAD Extra Nr. 21, „MAD’s großer Flohmarkt“, mit einem Titelbild von Rolf Trautmann.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & MAD Shitparade – Die 10 ungeilsten Tanten
  • SEITE 4-10 Filmparodie – KRÄMLINS – DIE KOBOLDE DES LADENS
  • SEITE 11 Vorgestern , im Dschungel (Martin)
  • SEITE 12/13 Weihnachtsbäume für das Arbeitszimmer (Astalos)
  • SEITE 14 Spion & Spion
  • SEITE 15/16 Wenn im Telefonbuch jedermann Reklame machen dürfte
  • SEITE 17 Montags , in der Leichenhalle (Martin)
  • SEITE 18/19 Wieviele Fehler enthält dieses Bild eines Kinos ?
  • SEITE 20-23 MAD Report (Berg)
  • SEITE 24-26 Ein MAD Blick auf Pferd und Reiter (Aragones)
  • SEITE 27-30 MAD´s ehrliches Handbuch für einen Typischen Neuwagen (Jaffee)
  • SEITE 31 Mayer & Sohn – Ersatzdienst (Astalos)
  • SEITE 32/33 Wenn alle Geräte sprechen können
  • SEITE 35 MAD Faltblatt – Welche seltsame Epidimie füllt die Krankenhäuser ?
  • RÜCKSEITE Wilhelm Tell – Comic (Martin)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.