Deutsches MAD Nummer 285 und Eine schrecklich nette Familie mit Al Bundy

0
250
Deutsches MAD Nummer 285 (August 1993) und Eine schrecklich nette Familie mit Al Bundy
Deutsches MAD Nummer 285

Deutsches MAD Nummer 285 (August 1993) und Eine schrecklich nette Familie mit Al Bundy

verfasst von Michael Elias

Der Titel von Gregor Mecklenburg mit der „Schrecklich netten Familie“ und Al Bundy, kommt zwei Ausgaben zu spät. Die Parodie fand seinen Einzug im Heft Nr. 283.
Dennoch hat Redaktions-Assi und Viel-zu-viel Schreiber Frerk H. Neumann unter seinem Pseudonym „Hark Nennfreum“ im Innenteil die Titelstory geschrieben, „Böses über die Bundys“, unter Verwendung von Illustrationen der Satire, gezeichnet von Sam Viviano Illustrator.
In „MAD’s Tohuwabohu“ oder jetzt „Neumanns News“, das neue MAD Extra Nr. 39, „MAD’s großes Verheiz Buch“, mit einem neuen Titel von Mecklenburg, der bis zur letzten Nummer das Extra mit einen Cover betreut.
Kamikaze und Chaos ergibt Ächz und Stöhn. Autor Mike Snider und Tomas Bunk haben sich zusammen gefunden und präsentieren den Eröffnungsbeitrag, „Eine MAD-Liste der weniger bekannten Unfälle“ (na sag ich doch!).
Das Wiener Allround Genie Paul Peter Porges muss in seiner Freizeit viel Langeweile haben, sonst würde er solche Beiträge über Alltagsgegenstände wohl kaum verfassen. Heute ist der Föhn dran, „Die MAD-Fibel für Fantastisch viel Föhn Verwendungen“.
Al Jaffee’s Paradedisziplin ist das Faltblatt, verrückte Erfindungen und Kluge Antworten. Hier pfeffert Jaffee wieder einige zum besten, in „Kluge Antworten auf Dumme Fragen“.
Auch im Heft : zweimal Duck Edwing, ein Don Martin Klassiker, neue Spione von George Woodbridge & Edwing, „Was Anzeigentexte wirklich bedeuten“ von Paul Petersdorf, sowie der gute, alte Dave Berg.
Die erste Filmparodie im Heft dreht sich um den Streifen „Und täglich grüßt das Murmeltier“, von Harold Ramis, mit Bill Murray, der solange den gleichen Tag wieder und wieder erlebt, bis er das Herz von Andie MacDowell gewonnen hat.
„Und täglich grüßt das Urmel hier!“, haben Autor Stan Hart und Angelo Torres gestaltet. Beide kommen mit einer weiteren Filmsatire später zurück.
Viel-zu-viel Schreiber Frerk H. Neumann, kurz FHN, hat einen Hype des Jahres 1993 in diesem Artikel aufgegriffen : Dinosaurier.
Für I. Astalos schrieb er, „Wofür wir die Dinos heutzutage dringend bräuchten“.
Astalos war im „Tohuwabohu“ diesmal unentschuldigt abwesend. Diesen Artikel hat er er ziemlich schnell gezeichnet, was man den Bildern ansieht.
Oftmals sind Geräusche, die man in der Nacht so hört, gar nicht so furchtbar wie sie scheinen. Klein Fritzchen denkt darüber anders. Opa Paul Peter Porges hat daraus einen Artikel gebastelt, „Die MAD-Aufklärung über die Schrecken der Nacht“.
In seinem neuen Marginal schaut Sergio Aragonés auf die Biker.
In der Deutschen Adaption wurden zwei Panels doppelt abgebildet. Schuld war wahrscheinlich der MAC II fx.
„Ein Unmoralisches Angebot“, von Regisseur Adrian Lyne („9 1/2 Wochen“), mit Robert Redford, Demi Moore und Woody Harrelson, dreht sich um einen Millionär, der für eine Nacht mit einer verheirateten Frau eine Millionen zahlen will (lechz).
Die Filmparodie, „Ein billiges Angebot“, kommt ein weiteres Mal von Film Kenner Stan Hart und Angelo Torres.
Natürlich darf Demi Moore in ihrer berühmten Body painting Pose für das US Magazin „Vanity Fair“ nicht fehlen.
Auf der vorletzten Seite eine Foto Anzeigenparodie von FHN, „O. W.! Damit das Schnarchen leise und diskret abläuft.“.
„Sternstunden der Menschheit“ von Astalos und FHN. Diesmal : Friedrich Nietzsche.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 Neumanns News
  • SEITE 3 MADs Tohuwabohu
  • SEITE 4/5 Die MAD – Liste der weniger bekannten Unfälle
  • SEITE 6/7 Die MAD – Fibel für fantastisch viele Föhn – Verwendungen
  • SEITE 8/9 Kluge Antworten auf dumme Fragen (Jaffee)
  • SEITE 10 Freitag abend im Restaurant (Martin)
  • SEITE 11-15 Filmparodie – UND TÄGLICH IST DER URMEL HIER
  • SEITE 16/17  Wofür wir die Dinos heutzutage dringend bräuchten (Astalos)
  • SEITE 18-20 Die MAD – Aufklärung über die Schrecken der Nacht
  • SEITE 21 Spion & Spion
  • SEITE 22 Kürzlich , im mittleren Orient (Edwing)
  • SEITE 23 Böses über die Bundys
  • SEITE 24/25 MAD besucht die Biker (Aragones)
  • SEITE 26-28 Neues von der Berg – Wacht (Berg)
  • SEITE 29-32 Filmparodie – EIN BILLIGES ANGEBOT
  • SEITE 33 Was Anzeigentexte wirklich bedeuten
  • SEITE 34 Neues von der biologisch – natürlichen Methode (Edwing)
  • SEITE 35 Werbung – O.W. !
  • RÜCKSEITE Was wirklich geschah – Friedrich Nietzsche

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein