Deutsches MAD Nummer 116 mit Titelbild von Jack Rickard

0
88
Deutsches MAD Nummer 116 (Dezember 1978) mit einem Titelbild von Jack Rickard
Deutsches MAD Nummer 116

Deutsches MAD Nummer 116 (Dezember 1978) mit einem Titelbild von Jack Rickard

verfasst von Michael Elias

Und wieder geht ein Jahr zu Ende.
Diesmal nicht mit einem Weihnachtlichen Cover, sondern eine Übernahme des US MAD von Jack Rickard. Ein surreales Bild, man rätselt, wie Alfred sich gesonnt hat.
Pünktlich zum Aufruf von Emma und der Forderung „Weg mit den nackten Titelmädchen“.
Den „Alfred des Monats“ bekommt der Meinungsforscher Günter Wickert.
Auf der Titelseite wurde es schon kurz angeschnitten, das das Feministische Magazin „Emma“ gegen Zeitschriften, wie den „Stern“ geklagt haben, weil auf den Titeln zu viele nackte Frauen abgebildet werden.
Gemeinsam mit Rolf Trautmann hat sich Max Berthold Gedanken gemacht, „Wenn Emmas Klage Schule macht“, und andere Zeitschriften wie Capital, der Shell Atlas oder die Ärzte-Romane verklagt würden.
In der Filmparodie des Monats, dreht es sich diesmal um den Organ Thriller „Coma“, in der Hauptrolle Michael Douglas, oder wie die MAD Version heißt, „….alle Wege führen ins Coma“, von Mort Drucker und Larry Siegel.
Auch noch im Heft : Don Martin, Antonio Prohias und Dave Berg mit „Fehlreaktionen“.
Und damit es im Heft auch endlich mal Weihnachtlich zu geht, schenkt uns I. Astalos „Einen MAD-Blick auf Weihnachtsbäume der Weltgeschichte“.
Frank Vielmeister und Zeichner Wolfgang Szypura machen sich Gedanken über das Stadtbild der 1970iger, wo Krämerläden, oder der Einzelhandel nach und nach aus den Städten verschwanden und Platz für übergroße Betonklotze und Parkhäuser machten. Hier erzählt in „Zehn kleine Krämerlein“.
„Der große MAD Beweis für die nahe Verwandtschaft von Genie und Wahnsinn“, ist ein Artikel zum runterkommen, von Paul Coker und Autor Ed Danko.
Die beiden MAD Erfinder schlagen wieder zu, Al Jaffee als Zeichner und Paul Peter Porges als Autor, sie machen sich Gedanken über das Thema Recycling, „Neue Ideen für alte Abfälle“.
„Spendenaufrufe für weniger bekannte Hilfsorganisationen“, wurde im Text von Udo Münchenbach bearbeitet. Im Original erschien der Artikel im US MAD Nr. 197, und wurde da von Dennis Snee für Bob Clarke geschrieben. Viele Clarke Zeichnungen blieben, andere wurden mit Deutschen „Promis“ von Trautmann erweitert.
Im Faltblatt von Al Jaffee geht es um den schwachen US-Dollar.
Auf der Rückseite ein neues MAD Miniposter, „Weihnachten das Fest der Liebe“, fotografiert von Inge Werth, die 1980 auch den MAD Trip mit ihren Bildern begleitete.
Das Original stammt aus dem US MAD Nr. 156, Januar 1973, Foto dort von Irving Schild.

Inhaltsverzeichnis

  1. SEITE 2 MAD´s Almanach
  2. SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Alfred des Monats – Günter Wickert
  3. SEITE 4 Gestern , an der Nordsee (Martin)
  4. SEITE 5-7 Wenn Emmas Klage Schule macht
  5. SEITE 8-13 Filmparodie – …ALLE WEGE FÜHREN INS COMA
  6. SEITE 14-16 MAD-Blick auf Weihnachtsbäume der Weltgeschichte (Astalos)
  7. SEITE 17 Am Montag , in der Drogerie (Martin)
  8. SEITE 18/19 Zehn kleine Krämerlein
  9. SEITE 20-23 MAD Report – Fehlreaktionen (Berg)
  10. SEITE 24 Spion & Spion
  11. SEITE 25-27 Der grosse MAD-Beweis für die nahe Verwandtschaft von Genie und Wahnsinn
  12. SEITE 28/29 Neue Ideen für alte Abfälle (Jaffee)
  13. SEITE 30 Neulich , in Südamerika (Martin)
  14. SEITE 31-33 Spendenaufrufe für weniger bekannte Hilfsaktionen
  15. SEITE 35 MAD Faltblatt – Welcher ehemalige Weltmeister muss eine Niederlage nach der anderen einstecken ? (Jaffee)
  16. RÜCKSEITE MAD-Miniposter – Das Fest der Liebe

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.