Deutsches MAD Nummer 121 mit Italowestern Star Bud Spencer

0
79
Deutsches MAD Nummer 121 (Mai 1979) mit Italowestern Star Bud Spencer
Deutsches MAD Nummer 121

Deutsches MAD Nummer 121 (Mai 1979) mit Italowestern Star Bud Spencer

verfasst von Michael Elias

Bud Spencer auf dem Titelbild, das wurde auch Zeit. War er doch mit Terence Hill das beliebteste Leinwand-Duo im Deutschsprachigen Raum in den 1970iger. Das Cover entspricht dem Poster Artwork von Renato Casaro für den Film „Sie nannten ihn Mücke“.
Titelbild von Rolf Trautmann.
Den „Alfred des Monats“ bekommt der damalige Chef des DDR-Geheimdienst Markus Wolf.
Und hier ist er auch schon, Bud Spencer. In dem Beitrag, „Wenn sich die Bud Spencer-Masche auch im Fernsehen durchsetzt“, muß sich Bud den Spott von MAD-Abschreiber Jakob Kirchmann und Zeichner Rolf Trautmann, gefallen lassen.
Mit „Der Himmel kann warten“ kommt ein Film ins Heft, den heute kaum noch jemand kennt. Klassiker, wie z. Beispiel „Chinatown“, werden vom Deutschen MAD übergangen, obwohl die im US MAD veralbert wurden. Hier in der MAD Version heißt der Film „Der Lümmel soll braten“, von Stan Hart und Mort Drucker.
Auch noch in dieser Ausgabe : Don Martin, Antonio Prohias und Dave Berg mit „Überraschungen“.
Von Frank Vielmeister kommt der Artikel, „Taktlose Grußkarten für den besonderen Anlass“, den er für die Deutschsprachige Leserschaft adaptiert hat. Im Original hat Frank Jacobs den Artikel verzapft. Immerhin die Zeichnungen von Paul Coker sind unangetastet geblieben.
Einen sehr Ideenreichen Beitrag hat Paul Peter Porges geschrieben, „MAD-Scherzartikel für Sport Profis“, Bildlich umgesetzt von MAD Sport Freak Jack Davis.
MAD Erfinder und Weltverbesserer Al Jaffee macht sich wieder Gedanken über den Verbraucher, „‚Neue, verbesserte‘ Produkte, die wirklich neu und verbessert sind“.
Noch ein Artikel, den Frank Vielmeister bearbeitet hat, „Dinge, die sich verändert haben“, gezeichnet von Bob Clarke? Denkste, das ganze wurde von Astalos nachgezeichnet.
Einige Originale in der Bildergalerie.
Astalos entwickelt sich zum Mitarbeiter des Monats, denn das Märchen, auf der vorletzten Seite, von „Schneewittchen“, ist auch von ihm.
Und die Idee zur Alfred Galerie von Trautmann, stammt auch von ihm, „Alfred E. Gartenzwerg“.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Alfred des Monats – Markus Wolf
  • SEITE 4 Gesternfrüh in Süddakota (Martin)
  • SEITE 5-7 Wenn sich die Bud Spencer Masche auch im Fernsehen durchsetzt
  • SEITE 8/9 Fussballphrasen – wörtlich genommen (Astalos)
  • SEITE 10-16 Filmparodie – DER LÜMMEL SOLL BRATEN
  • SEITE 17 Der Zuschauer (Martin)
  • SEITE 18/19 Taktlose Grusskarten für den besonderen Anlass
  • SEITE 20/21 MAD-Scherzartikel für Sportprofis
  • SEITE 22-24 Neue , verbesserte Produkte , die wirklich neu verbessert sind (Jaffee)
  • SEITE 25 Spion & Spion
  • SEITE 26-30 MAD Report – Überraschungen (Berg)
  • SEITE 31 Neulich , im Hauptbahnhof (Martin)
  • SEITE 32/33 Dinge , die sich verändert haben
  • SEITE 35 Es war einmal… Schneewittchen (Astalos)
  • RÜCKSEITE Postergalerie – Alfred E. Gartenzwerg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.