Deutsches MAD Nummer 155 mit James Bond in tödlicher Mission

0
404
Deutsches MAD Nummer 155 (März 1982) mit James Bond in tödlicher Mission
Deutsches MAD Nummer 155

Deutsches MAD Nummer 155 (März 1982) mit James Bond in tödlicher Mission

verfasst von Michael Elias

Wieder mal ein surreales Cover mit Alfred als James Bond.
Alleszeichner Rolf Trautmann kopiert perfekt das Internationale Filmposter des neuen Bond Abenteuer.
Auf Seite 3 nix neues, weiter wird „Was bedeutet MAD“, ausgewertet (stöhn).
Mit „In tödlicher Mission“ kommt die letzte lange Filmparodie eines James Bond Film ins MAD Heft. Das nächste Mal wird es eine kurz Satire werden, in Rahmen eines, wie es im US MAD heißen soll „MAD’s Video Review“, von Stan Hart und Sam Viviano Illustrator.
Diese Satire „In stöhnender Aktion“, kommt von Autor Arnie Kogen und Mort Drucker.
Vielleicht gibt es keine Parodie mehr in langer Form, weil die Filme sich schon lange nicht mehr ernst nehmen. Zu erwähnen ist der letzte Film „Moonraker“ und die Pre-Credit Sequenz von „In tödlicher Mission“.
Manfred Hofmann hat heute den I. Astalos Artikel verfasst, „Du weißt schon Morgens, daß der Tag im Eimer ist….“, und betrachtet die allmorgendlichen Katastrophen.
Stan Hart hat sich die Erziehungsberechtigten vorgenommen und schrieb „MAD’s großer Eltern-Test“, einfühlsam von Paul Coker gezeichnet.
Auch noch im Heft : Don Martin, Antonio Prohias und ein Uralt Beitrag von Dave Berg „Büro-Alltag“, aus dem US MAD Nr. 97, September 1965.
Ein cleverer Artikel kommt von Dennis Snee, „Wenn schlechte Manieren gesetzlich verboten sind“, nostalgisch schöne Bilder von Jack Rickard.
Dick DeBartolo und Angelo Torres nehmen sich „Unterteilungen, die wir noch dringend brauchen“ vor. In Kneipen, Autobahnen, Flugzeug, Herrenfriseur und im Kino.
Kaum hat einer eine gute Idee, schon wird diese „Totgeritten“. I. Astalos, alias Hans Tischler hat zum Glück noch ein paar gute Ideen, und so verteilt er wieder „MAD-Medaillen“ an „Besonders Verdienstvolle Beamte“.
„Die Geschichte der Diskriminierung“, von Autor Larry Siegel, ist mal wieder ein Artikel, bei dem das Lachen im Hals stecken bleibt. Hier wird nicht auf Kosten der Diskriminierten gelacht, sondern über die Übeltäter, die heute noch so was zulassen. Gezeichnet von George Woodbridge.
Ein Lehrmittel. Denn dafür war MAD auch bekannt, Lehren ohne belehrend zu wirken.
„Der MAD-Fragebogen zur Ermittlung bedürftiger Studenten“, kommt in der Deutschen Bearbeitung von Frank Vielmeister, im Original hat sich DeBartolo den Bogen ausgedacht, mit Zeichnungen von Bob Clarke.
Der Don Martin Comic auf Seite 33, „Neulich, beim Karneval“, stammt ursprünglich aus Martin’s Paperback „Digs Deeper“, aber in der Deutschen Übersetzung hatten die 4 Seiten kein Platz mehr im Deutschen MAD Taschenbuch Nr. 30. Aber weil der Gag aber so gut war, wurde er jetzt im Heft verbraten.
Das Faltblatt kommt zur Abwechslung wieder von Astalos und zeigt den „Pleitegeier“.
Auf der Rückseite ein One Pager von Sergio Aragonés, „Gestern, beim Abendbrot“.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Was bedeutet MAD ?
  • SEITE 4-10 Filmparodie – IN STÖHNENDER AKTION
  • SEITE 11 Am Rosenmontag , in Köln (Martin)
  • SEITE 12/13 du weißt schon morgen , daß der tag im eimer ist , wenn… (Astalos)
  • SEITE 14-16 MAD´s grosser Eltern-Test
  • SEITE 17 Spion & Spion
  • SEITE 18/19 Wenn schlechte Manieren gesetzlich verboten sind
  • SEITE 20-23 MAD Report – Büro Alltag (Berg)
  • SEITE 24/25 Unterteilungen , die wir noch dringend brauchen
  • SEITE 26 MAD Medaillen für besonders verdienstvolle Beamte
  • SEITE 27-30 Die Geschichte der Diskriminierung
  • SEITE 31/32 MAD Fragebogen zur Ermittlung bedürftiger Studenten
  • SEITE 33 Neulich , beim Karneval (Martin)
  • SEITE 35 MAD Faltblatt – Welches Tier ist zu unseren Leidwesen NICHT vom Aussterben bedroht ? (Astalos)
  • RÜCKSEITE Gestern , beim Abendbrot (Aragones)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.