Deutsches MAD Nummer 229 parodiert die Bill Cosby Show

0
50
Deutsches MAD Nummer 229 (Mai 1988) parodiert die Bill Cosby Show
Deutsches MAD Nummer 229

Deutsches MAD Nummer 229 (Mai 1988) parodiert die Bill Cosby Show

verfasst von Michael Elias

Der Mai ist gekommen und Bill Cosby auch. Rolf Trautmann zauberte ein Titelbild von unserer liebsten Sendung damals im ZDF Vorabend Programm. Mit Alfred als Rudy.
Heute sieht das mit Mr. Cosby erheblich anders aus, denn in den letzten Jahren stand es um seinen Ruf ziemlich schlecht, schließlich ist er jetzt ein Vorbestrafter.
Was damals so normal in der TV Show „Bill Cosbys Familienbande“ war, ist unter heutigen Gesichtspunkten eher zweifelhaft. So war der Beruf von Familienvater Dr. Huxtable Gynäkologe und Geburtshelfer.
Der Titel zur MAD Satire passt, „Bill Cosbys Familien Schande“, geschrieben von Larry Siegel für Angelo Torres.
Im Original war die Parodie eine Seite länger. Im Deutschen Heft wurde bei der letzten Seite die Panels vertauscht.
Der Übergang von Don Martin zu Duck Edwing Comics, die eine Ära ablösten, war im US MAD fließend. Denn schon im letzten Heft von Martin, kam Duck schon mit seinem, „Vorhin, im Schwurgericht“.
Autor Karsten Low…äh Loh, hat für I. Astalos einen neuen Text verpasst, „Du solltest Deine Beziehung zum Auto nochmal überdenken, wenn…“ (gähn).
Don Martin ist weg, dafür hat das Deutsche MAD Don Bernardo. Er hat für Frederic Dieter Stein einen Text verfasst, „Wenn Heiratsanzeigen von Werbeprofis gestaltet werden“.
MAD Großmaul und kluge Antworten Geber Al Jaffee, erdachte sich folgenden brandneuen Artikel, „Blitzschnelle Reaktionen in peinlichen Situationen“.
MAD Mini Meister Sergio Aragonés blickt in seinem neuen Marginal auf die „Optik“.
Auch im Heft : „MAD Bosheiten über die Cosby Bande“ von Paul Coker, Jr & Kollektiv Vielmeister, der gute, alte Dave Berg, neue Spione von Bob Clarke & Duck Edwing, sowie „Grabsprüche für Filmreihen“ von Clarke & Nils Fliegner.
Der praktisch veranlagte Paul Peter Porges, hat sich in seinem neusten Beitrag überlegt, „Wozu man Klositze wiederverwenden kann“ (würg).
Es fängt an, denn der Don Martin Comic, „Vorgestern, in Singsing“ stammt aus dem US MAD Paperback „Don Martin Forges Ahead“ von 1977. Die Deutsche Version hieß ja „Don Martin ist behämmert“. Aber wie das bei Deutschen Bearbeitungen so üblich ist, fallen bei einem US Paperback von 192 Seiten für eine Deutsche Version von 160 Seiten einiges weg. In der nächsten Ausgabe gibt es noch was aus einem US Taschenbuch.
„Stakeout – Die Nacht hat viele Augen“ ist ein weiterer Film mit Richard Dreyfus, den er im Vertrag mit der Film Firma Touchstone erfüllte. Weitere Filme mit der Company waren „Zoff in Beverly Hills“ oder „Was ist mit Bob?“.
Die Satire „Die Nacht hat viele Spanner“, hat Dick DeBartolo für Angelo Torres geschrieben.
Das Faltblatt von Astalos ist mal wieder vorhersehbar. Oder wer erkennt nicht einen kotzenden Menschen über einen Kochtopf?
Auf der Rückseite nochmal Astalos (stöhn), mit „Sternstunden der Menschheit“. Heute : Peter Minnewit.
Die Vorschau Seite bringt das neue MAD Extra Nr. 28, „Das Buch der komischen Kisten“, mit brandneuen Titel von Rolf Trautmann.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MADs Almanach
  • SEITE 3 Fragen sie Alfred & Leserbriefe & Die MAD Liste des Monats – Lotto-Jackpot
  • SEITE 4-6 Filmparodie – BILL COSBYS FAMILIENSCHANDE
  • SEITE 7 Vorhin , im Schwurgericht (Edwing)
  • SEITE 8-10 Du solltest deine Beziehung zum Auto noch mal überdenken , wenn… (Astalos)
  • SEITE 11-13 Wenn Heiratsanzeigen von Werbeprofis gestaltet werden
  • SEITE 14/15 Blitzschnelle Reaktionen in peinlichen Situationen (Jaffee)
  • SEITE 16/17 Ein MAD Blick auf die Optik (Aragones)
  • SEITE 18/19 Das MAD Buch der Bosheiten – Die Cosby – Bande
  • SEITE 20-23 MAD Report (Berg)
  • SEITE 24/25 Wozu man Klositze wiederverwenden kann
  • SEITE 26 Vorgestern , in Singsing (Martin)
  • SEITE 27-30 Filmparodie – DIE NACHT HAT VIELE SPANNER
  • SEITE 31 Spion & Spion
  • SEITE 32/33 Grabsprüche für Filmserien
  • SEITE 35 MAD Faltblatt – Welche Experimente der Bundeswehr sind am meisten gefürchtet ? (Astalos)
  • RÜCKSEITE Was wirklich geschah – Peter Minnewit ( Astalos )

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.