Deutsches MAD Nummer 262 verwurstet Arachnophobia und Ghost mit Patrick Swayze

0
415
Deutsches MAD Nummer 262 (Februar 1991) verwurstet Arachnophobia und Ghost mit Patrick Swayze
Deutsches MAD Nummer 262

Deutsches MAD Nummer 262 (Februar 1991) verwurstet Arachnophobia und Ghost mit Patrick Swayze

verfasst von Michael Elias

Ich glaube ich Spinne! Alfred strickt hier als MAD Spinne einen Schal. Weitere Spinnereien gibt es im Heft, wenn „Ghost“ und „Arachnophopia“ verarscht werden.
„Ghost – Nachricht von Sam“, war 1990 der Liebesfilm und das Heul-Ereignis der Kino Saison. In den Hauptrollen Demi Moore und Patrick Swayze. Regie führte Jerry Zucker, das „Z“ von ZAZ, Zucker, Abraham, Zucker, die Komödien Filmer Amerikas. Die bekanntesten sind „Die Nackte Kanone“ und „Die Unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug“. Jerry Zucker jedoch, drehte als Solo Künstler nur selten Komödien, eher Liebes- oder Historienstreifen. Nur „Rat Race“ war da eine Ausnahme.
Die MAD Version, „Nicht ganz bei Trost – Nachsicht mit Sam“, gibt es von den Film Spezis Stan Hart und Angelo Torres.
Auch im Heft : zweimal Duck Edwing, Spione von Astalos, Don Bernardo mit „Anzeigen für den öffentlichen Dienst“, ein Don Martin Klassiker, Nils Fliegner & Björn Kinting mit „Schuhgröße 48“, nochmal Kinting mit Hans Tischler „Flotte Sprüche“ Teil 2, sowie der gute, alte Dave Berg.
Es geschehen noch Wunder, denn Christian Laurenath hat für I. Astalos tatsächlich ein neues Hassbuch verfasst, das aber auch ein „Liebe-Buch“ ist. Ein Hybrid also, diesmal zum Thema Fahrrad.
Autor Tom Koch kennt das Fernsehen, und dich und mich, denn es gibt wirklich „Wichtige Dinge, die wir nur aus dem Fernsehen gelernt haben“. Gezeichnet vom Meister Karikaturisten Mort Drucker.
Lupen raus! Der ungekrönte Meister der Wimmelbilder und Verursacher so mancher Sehschädigung Tomas Bunk, hat nach einem Script von Mike Snider, „Typen auf dem Flughafen beobachtet“ (Wenn nicht dort wieder gestreikt wird).
Der nächste Film, der hier von MAD verwurstet wird, ist „Arachnophopia“ von Regisseur Frank Marshall. Marshall ist ein Freund und Kollege von Steven Spielberg. Für Spielberg hat er mit seiner Frau Kathleen Kennedy unzählige Filme produziert. In diesem Spinnen Horror spielen Jeff Daniels und Julian Sands die Hauptrollen.
Das einzigartige an der MAD Version hier ist, das Paul Coker, Jr die Satire durchweg illustriert hat, nach einem Text von Dick DeBartolo.
Der Comic, „Vorhin, in der Altstadt“, auf der vorletzten Seite, ist wieder was eigenes von Sergio Aragonés, was nicht aus dem US MAD stammt. Es handelt sich um die Serie „Smokehouse Five“, dort erleben 5 Feuerwehrmänner so manche tolldreiste Abenteuer.
Auf der Rückseite eine Werbeparodie von Rolf Trautmann gemalt. „Klarasyl“, eine Satire, die heute nicht mehr so einfach durchgeht. Aber damals da fing es an, mit den Anschlägen auf Asylbewerber und deren Unterkünften.
Im kleingedruckten der Vorschau Seite das Sammel-MAD Nr. 30.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Fragen sie Alfred & Leserbriefe & Die MAD Liste des Monats – Fürstin Gloria
  • SEITE 4-8 Filmparodie – NICHT GANZ BEI TROST – NACHSICHT MIT SAM
  • SEITE 9 In der Festung von Rio Gumbo (Edwing)
  • SEITE 10-12 Radfahrer – Hass und Liebe – Buch (Astalos)
  • SEITE 13 Spion & Spion
  • SEITE 14/15 Wichtige Dinge die wir nur aus dem Fernsehen gelernt haben
  • SEITE 16 Werbe-Anzeigen für den Öffentlichen Dienst Teil 3
  • SEITE 17-19 Typen , die MAD auf dem Flughafen beobachtet
  • SEITE 20-24 Filmparodie – SCHNARCHOPHOBIE
  • SEITE 25 In der Prazis von Doktor Feinbein (Martin)
  • SEITE 26-28 MAD Report (Berg)
  • SEITE 29 Rechts hinten , im Regenwald (Edwing)
  • SEITE 30/31 Die schönen Seiten von Schuhgröße 48
  • SEITE 32 Die MAD Anschlagtafel
  • SEITE 33 Flotte Sprüche Teil 2
  • SEITE 35 Vorhin , in der Altstadt (Aragones)
  • RÜCKSEITE Werbung – Klarasyl

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein