Deutsches MAD Nummer 34 mit MAD Logo von Sergio Aragonés

0
195
Deutsches MAD Nummer 34
Deutsches MAD Nummer 34

Deutsches MAD Nummer 34 mit MAD Logo von Sergio Aragonés

verfasst von Michael Elias

Alfred grinst uns diesmal in einer ungewohnten Weise vom Titelbild an, dass uns wieder einmal der Schwedische Starzeichner Bowen beschert hat. Im Original 1970 für das Schwedische Schwesterblatt angefertigt. Die Deutsche Ausgabe erschien 1972. Später hat der Deutsche Starzeichner Rolf Trautmann dieses Cover als Alfred Galerie im „Wunder MAD“, mit leichten Veränderungen, als „Alfred E. Schneemann“ neugezeichnet (siehe Bild).
Trautmann hat später viel neu- oder umgezeichnet, sei es Taschenbücher oder Titelbilder. Dazu später mehr.
Zum ersten Mal sehen wir das MAD Logo von Sergio Aragonés gezeichnet. Auf die Logo Zeichnungen von Don Martin und Antonio Prohias musste der Deutschsprachige Leser von damals aber erst einmal verzichten. Sie tauchten später in den Panini MAD Büchern der jeweiligen Künstler auf.
Von Aragonés stammt auch der Startcartoon „Der Zukunftsschock“.
Ein neue Lieblingsrubrik wird eingeführt „Fragen Sie Alfred“. (Natürlich gibt es die Rubrik schon seit 2 Heften.)
Die Filmparodie „Little Big Man“ kommt von Mort Drucker, geschrieben von Arnie Kogen. Ein gelangweilter Woody Allen tritt hier als Reporter auf, der Dustin Hoffman befragt.
Der Dave Berg Report wird endlich so bezeichnet, wie es sich gehört, „Der Große MAD Report“. Der Inhalt ist aber weiterhin „Schnarch“!
Mit dem Artikel „Die Reform-Armee“, von Frank Jacobs, ist Zeichner Jack Davis in seinem Element. In den EC Comic Books, war er nicht nur bekannt als Künstler von Horror Geschichten, er hat auch Meisterlich Kriegscomics gestaltet in EC Serien, wie „Two-Fisted Tales“ und „Frontline Combat“. Sie wurden größtenteils von Harvey Kurtzman geschrieben, und waren weniger Kriegs als Anti-Kriegscomics.
Ebenfalls von Frank Jacobs ist der Beitrag „Wenn die Alten Meister Comics gezeichnet hätten“. Jack Rickard zeigt hier seinen erstklassigen Pinselstrich und die Imitation von Gemälden. Nicht ohne Grund durfte er immer wieder Titelbilder machen.
Weiter im Heft vertreten sind Antonio Prohias und seine Spione, Bob Clarke, eine Zeitschriften Parodie von George Woodbridge, nach einem Text von Dick DeBartolo, Al Jaffees „Falk & Taub“ und MADs Maddest Artist Don Martin.
Don Martin ist auch derjenige, der den Comic auf der Rückseite, nach einem Text von Al Jaffee gezeichnet hat, „An einem Tag im Park“ (siehe Bild).
In einer abgewandelten Version hat Jaffee diesen Gag nochmals für seine Collection von Tall Tales im Buch „Ghastly Al Jaffee“ verwendet (siehe Bild) . Die Konkurrenz Kaputt (würg!) hat das sehr schöne Buch in einem billigen Taschenbuch verwurstet und es „Kaputter Al Jaffee“ genannt.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 Der Zukunftsschock (1) (Aragones)
  • SEITE 3 Das Beste auf unserem Papierkorb & Fragen Sie Alfred
  • SEITE 4-10 Filmparodie – LITTLE BIG MAN
  • SEITE 11 Eine italienische Meise fängt sich einen Wurm zur Speise (Martin)
  • SEITE 12-15 MAD – Report – Schlechte Angewohnheiten (Berg)
  • SEITE 16 Spion & Spion
  • SEITE 17-20 Die Reform – Armee
  • SEITE 21 An einem Tag wie jeder andere (Martin)
  • SEITE 22-25 Wenn die alten Meister Comics gezeichnet hätten
  • SEITE 26/27 MAD besucht die Tierfreunde
  • SEITE 28 Falk & Taub (Jaffee)
  • SEITE 29-34 Muskel und Männer – Magazin
  • SEITE 35 Der Zukunftsschock (2) (Martin)
  • RÜCKSEITE An einem Tag im Park (Martin)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.