Deutsches MAD Nummer 82 mit der Katastrophen Film Parodie „Erdbeben“

0
90
Deutsches MAD Nummer 82
Deutsches MAD Nummer 82

Deutsches MAD Nummer 82 (Februar 1976) mit der Katastrophen Film Parodie „Erdbeben“

verfasst von Michael Elias

Das neue Cover von Rolf Trautmann wurde nachgemalt, in der Original US MAD Ausgabe Nr. 53 von 1960, wurde es von Frank Kelly Freas gestaltet, mit der Überschrift „Special Leap Year Issue“. Ein ins Deutsche unübersetztbares Wortspiel, „Leap“ heißt Springen, in Verbindung mit dem Wort „Year“ wird daraus das Schaltjahr.
Warum es nachgezeichnet wurde, ist fraglich. Vielleicht ließ sich der Text vom Original nicht trennen. Solche Probleme gab es damals, als Computer in den Redaktionen noch kein Einzug hielten und keiner von Programmen wusste, die diese Probleme lösen konnten.
Trautmann hat ein tadelloses Ergebnis abgeliefert, in der Bildergalerie könnt ihr ja vergleichen.
Gewohnt startet das Heft mit Don Martin, „Neulich in der Uni-Klinik“.
Den „Alfred des Monats“ bekommen die Sachs Zwillinge, Gunter und Ernst-Wilhelm, besser bekannt als Sachs-Playboys.
Die Filmparodie heute beschäftigt sich mit dem damals neusten Katastrophen Film „Erdbeben“, in der „Abt. Wackelpudding“, geschrieben von Dick DeBartolo und gezeichnet von Angelo Torres.
Für den 90 Jährigen Torres gibt es zur Zeit in New York City eine Ausstellung mit dem Namen „What, me Panic? Celebrating Angelo Torres“. Wer also bis zum 2. September 2022 nach Amerika fliegt, sollte bei der Society of Illustrators vorbei schauen.
Rolf Trautmann und Jakob Kirchmann beschäftigen sich in ihrem Beitrag, „MAD Bildplatten“, mit dem Vorläufer von Video, der Tele- oder Ted-Bildplatte, die sich wahrscheinlich wegen der immens hohen Kosten nicht gerechnet hat.
„MAD treibt Wintersport“, von Sergio Aragonés, ein Klassiker aus den 1960iger.
Auch noch im Heft Dave Berg mit „Teenager-Feste“ und die Spione von Antonio Prohias.
Ohren zu, Augen auf, „MAD testet den Lärm“, von Bob Clarke und Frank Jacobs.
MAD ist und bleibt ein Service Magazin, um die nächste Energiekrise vorzubeugen, „Senkt Don Martin die hohen Benzinkosten“ auf 3 Seiten. Eigentlich jetzt schon aktuell.
Eine neue Katalog Parodie hat Stan Hart ausgeheckt, „Schlitzohr-Gaststättenzubehör – Der große Bestellkatalog für das Feine Restaurant“, routiniert bebildert von Bob Clarke.
Hart hat auch den nächsten Beitrag verbrochen, „Mal eilt die Zeit…. Mal steht sie still“, gezeichnet von Jack Rickard.
„MAD blickt hinter die Kulissen einer Hochschule für Medizin“, von Paul Coker und Larry Siegel. Der MAD Reporter Michael Schmalhans ist im US Original kein anderer als US Starreporter Walter Cronkite.
Auch wenn der Beitrag diesmal nicht von einem Deutschen Zeichner kopiert wurde, gibt es zwei Panels, die für die Deutsche Leserschaft umgestaltet wurde.
Auf der vorletzten Seite gibt es „Der Prophet“, von Joe Orlando, der Ideengeber wurde hier und im US Heft unterschlagen, es war Don Edwing, zuerst erschienen im US MAD Nr. 94, April 1965.
Auf der Rückseite gibt es den ersten Farb „Froschkönig“ von Don Martin.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 Neulich in der Uni-Klink (Martin)
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Alfred des Monats – Sachs – Playboys
  • SEITE 4-10 Filmparodie – ERDBEBEN
  • SEITE 11-13 MAD – Bildplatten
  • SEITE 14/15 MAD treibt Wintersport (Aragones)
  • SEITE 16-18 MAD Report – Teenager-feste (Berg)
  • SEITE 19 Spion & Spion
  • SEITE 20/21 MAD testet den Lärm
  • SEITE 22-24 Don Martin senkt die hohen Benzinkosten (Martin)
  • SEITE 25-27 Schlitzohr-Gaststättenzubehöhr-Katalog
  • SEITE 28/29 Mal eilt die Zeit…mal steht sie still
  • SEITE 30-33 MAD blickt hinter die Kulissen einer Hochschule für Medizin
  • SEITE 35 Der Prophet
  • RÜCKSEITE Es war einmal…Der Froschkönig (Martin)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.