Deutsches MAD Nummer 86 mit Titelbild von Bob Jones

0
76
Deutsches MAD Nummer 86
Deutsches MAD Nummer 86

Deutsches MAD Nummer 86 (Juni 1976) mit Titelbild von Bob Jones

verfasst von Michael Elias

Alfred als Zauberer, ist der allererste Beitrag von Bob Jones für das US MAD Nr. 182.
Jones kommt aus der Werbung und schrieb mit seinem Exxon oder Esso Tiger Werbe Geschichte. In einigen Ausgaben zuvor, hat sein jetziger MAD Kollege Bob Clarke, die Esso Werbung parodiert.
Viele seiner Buch Illustrationen bestehen aus Tierzeichnungen. Für das US MAD hat er 4 Titelbilder gemalt, die sich alle mit Tieren beschäftigen. In der übernächsten Ausgabe des Deutschen MAD kommt schon das nächste, diesmal mit Hunden.
In der gleichen US MAD Ausgabe, also die 182, mit Alfred als Zauberer, erschien ein Leserbrief im „Letter and Tomato Dept.“ vom Deutschen Verleger Klaus Recht. In der Bildergalerie zu sehen.
Das Heft eröffnet Don Martin, mit „In der Praxis von Dr. Feinbein“.
Bob Lutz, wer kennt ihn nicht, war in den 1970iger der Ford Chef in Deutschland, und würdiger „Alfred des Monats“ Preisträger.
Eine nicht ganz ernsthafte Leserbefragung liefert Schlitzohr Dick DeBartolo ab, mit „MAD’s erste und garantiert letzte Leserumfrage“, die es aber in sich hat.
Ebenfalls nicht ganz ernstzunehmen ist sein Geschreibsel für die TV Parodie von „Dr. med. Marcus Geldy“, gezeichnet von Angelo Torres, mit allen Ärzte Klischees, die sie unbedingt lesen wollen.
Normalerweise ist Max Brandel der Wort- und Buchstaben Künstler für MAD, die „MAD-Buchstabenfibel“ hat aber Norman Miller, sein einziger Einsatz für MAD, die Federführung, mit Hilfe für das Deutsche MAD von Wolfgang Sielaff.
Es folgen direkt aufeinander zwei Beiträge, übernommen aus dem US MAD Nr. 182 : von Jack Rickard und Lou Silverstone „Die MAD Galerie von Menschen, die einem eigentlich nicht Leid tun müssen“ ; und Dave Berg mit „Nebenverdienst“.
Und wieder erweist sich MAD als Service Magazin, denn in den 1970iger lebten wir in einer permanenten Periode von Krisen (obwohl jetzt ja auch). Deshalb hat sich Paul Peter Porges Gedanken gemacht und Bob Clarke sorgt für die Bilder, für „MAD-Erfindungen, die Energie sparen helfen“.
Das Werbefernsehen echt nervig sein kann, das wußte schon MAD-Opa Tom Koch und schrieb den Artikel „Was das Werbefernsehen verschweigt“, gezeichnet von George Woodbridge.
Auch noch im Heft Antonio Prohias und nochmal Don Martin.
Sergio Aragonés „führt uns hinters Licht“ mit einem neuen Beitrag von „Der Schatten bringt es an den Tag“ (auch aus der US Nr. 182).
Für alle Studenten oder die die es waren, richtet sich „Wenn die Professoren für ihre Kurse Werbung treiben müssen“, von Frank Jacobs, einem Comic von Bob Clarke und Fotos von Irving Schild. Leider ist der Beitrag gegenüber dem Original gekürzt, liegt vermutlich an die Sprachkurse, die es nicht alle in die Deutsche Übersetzung schafften. Schild verwendete in dem Artikel auch „Outtakes“ von Fotos, die er für andere Artikel geschossen hat, z.B kommt für die „Sprache des Geldes“ ein Foto zum Abdruck, das Schild für eine Rückseite im US MAD Nr. 177 gemacht hat, oder für „Nanu, Nero?“, ein Bild einer Werbeparodie für „Caesar’s Salad“, aus dem US MAD Nr. 148, Januar 1972. In der Bildergalerie mehr!
I. Astalos bereitet uns auf den Urlaub vor, „Du weißt, dass die Urlaubszeit kommt!“.
Auf der Rückseite eine neue Alfred Galerie von Rolf Trautmann, „Alfred Tell“. Da kommt den Eidgenossen die Galle hoch….
Auf der Vorschau Seite wird das neue MAD Extra Nr. 4 vorgestellt, „Don Martin’s Heile Welt“. Das Titelbild orientiert sich an das US MAD Super Special Nr. 10. Es orientiert sich daran, denn es wurde nachgezeichnet, selbst die Unterschrift von Martin ist kopiert. Nennt man das nicht Urkunden Fälschung? Egal!
Das Extra wartet mit 25 neuen Seiten auf, vier davon sind Titel, Titel Innenseite, Rückseite und vorletzte Seite. Die drei Farbseiten im Heft und Rückseite stammen aus dem MAD Super Special Nr. 17. Zu sehen, teilweise im Original, in der Bildergalerie.
Das Heft wurde auch in einer Französischen Version vom Williams Verlag in Frankreich auf dem Markt gebracht.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 In der Praxis von Dr. Feinbein (Martin)
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Alfred des Monats – Bob Lutz (Ford-Chef)
  • SEITE 4 MAD´s erste und garantiert letzte Leserumfrage
  • SEITE 5-10 Filmparodie – DR. MED. MARCUS GELDY
  • SEITE 11 MAD – Buchstabierfibel
  • SEITE 12/13 Die MAD Galerie von Menschen , die einem wirklich nicht Leid tun müssen
  • SEITE 14-17 MAD Report – Nebenverdienst (Berg)
  • SEITE 18/19 MAD Erfindungen , die Energie sparen helfen
  • SEITE 20-22 Was das Werbefernsehen verschweigt
  • SEITE 23 Spion & Spion
  • SEITE 24-26 Der Schatten bringt es an den Tag (Aragones)
  • SEITE 27-31 Wenn die Professoren für ihre Kurse Werbung treiben müssen
  • SEITE 32/33 Du weißt , daß die Urlaubszeit gekommen ist!
  • SEITE 35 An einem frühen Morgen im Wald (Martin)
  • RÜCKSEITE Postergalerie – Alfred Tell

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.