Deutsches MAD Nummer 128 mit John Travolta in der TV Serie Kotter

0
143
Deutsches MAD Nummer 128 (Dezember 1979) mit John Travolta in der TV Serie "Kotter"
Deutsches MAD Nummer 128

Deutsches MAD Nummer 128 (Dezember 1979) mit John Travolta in der TV Serie „Kotter“

verfasst von Michael Elias

Die Serie „Welcome Back, Kotter“, war das Sprungbrett für John Travolta, und entstand 1975 noch vor „Saturday Night Fever“ und „Grease“.
Der Titel wurde von Rolf Trautmann nachgemalt, ganz im Stil des Original Cover von Jack Rickard, US MAD Nr. 189, März 1977. Man merkt es an den Haaren von Travolta, dass das Cover abgemalt wurde.
Der Vergleich in der Bildergalerie.
Den „Alfred des Monats“ bekommt der Showmaster Rudi Carrell.
Die MAD Satire der TV Serie „Kotter“ heißt hier „Welcome Back, Klamotter“, von den MAD Spezialisten Lou Silverstone und Angelo Torres.
Der Titel „Welcome Back, Kotter“ wurde auch in der ZDF Version so belassen, schon wegen dem schmissigen Titellied von John Sebastian. Die Serie lief in den Staaten in 4 Staffeln und kam auf 95 Episoden.
Ein weiterer Beitrag von MAD Neuling Henry Clark, der wie Max Brandel clevere Artikel aus Alltagssymbolen bastelt. Heute geht es um den in heutiger Zeit nicht mehr wegzudenkenden Barcode, in „Wenn Computer-Symbole den Alltag beherrschen“.
Tom Koch hat sich passend zum bevorstehenden Weihnachtsfest, einen neuen Bestellkatalog ausgedacht, „MAD-Vorschau auf den diesjährigen Weihnachts Ramsch“, gezeichnet von Bob Clarke.
Auch noch in diesem Heft : Don Martin, Antonio Prohias, Amro und Dave Berg mit „Festliche Tage“.
Paul Coker und Paul Peter Porges lieben die Tierwelt, wie in diesem Beitrag, hier kümmern sie sich um „Die Schildkröte“.
Im wahren Leben hatte Coker einen Hund und Porges Lieblingstier war der Hummer, dem er auch ein MAD Paperback widmete.
Tom Koch und Jack Davis machen uns Angst, „Vor dem Streß gibt es kein Entkommen!“.
Max Berthold und I. Astalos haben eine neue Fibel verfasst, „MAD’s große Autokino Fibel“.
Die Idee ist nicht neu, George Woodbridge und Larry Siegel haben „The MAD Drive in Movie Primer“ im US MAD Nr. 89, September 1964, veröffentlicht.
Frank Jacobs hat wieder einen „MAD Allzweck-Baukasten“ geschrieben, diesmal „So gibt man einen Laufpaß!“.
Auf der vorletzten und der Rückseite befinden sich vier „MAD Drohbriefe“, die eigentlich Postkarten sind.
Die Idee dazu stammt aus dem Jahre 1969, dort wurden im „The Worst of MAD“ Nr. 12 die „Get-MAD“ Karten veröffentlicht.
Für das Deutsche MAD gestaltet von I. Astalos und Apichai Bhaktibutr, zwei Karten orientieren sich an Al Jaffee Illustrationen.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Alfred des Monats – Rudi Carell
  • SEITE 4 Neulich , am Hauptbahnhof (Martin)
  • SEITE 5-9 Filparodie – WELCOME BACK , KLAMOTTER
  • SEITE 10/11 Wenn Computer-Symbole den Alltag beherrschen
  • SEITE 12 Spion & Spion
  • SEITE 13-16 MAD-Vorschau auf den diesjährigen Weihnachts-Ramsch
  • SEITE 17-20 Die Schildkröte
  • SEITE 21/22 Vor dem Stress gibt´s kein entkommen !
  • SEITE 23 Der Holzfäller – Wettbewerb
  • SEITE 24-27 MAD Report – Festliche Tage (Berg)
  • SEITE 28 Gestern mittag an der Ecke (Martin)
  • SEITE 29-31 MAD´s grosse Autokino – Fibel (Astalos)
  • SEITE 32/33 MAD´s Allzweck-Briefbaukasten – Beziehungsende
  • SEITE 35 & RÜCKSEITE Rückseite der MAD- Drohpostkarten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.