Deutsches MAD Nummer 153 mit Indiana Jones – Jäger des verlorenen Schatzes

0
40
Deutsches MAD Nummer 153 (Januar 1982) mit Indiana Jones - Der Jäger des verlorenen Schatzes
Deutsches MAD Nummer 153

Deutsches MAD Nummer 153 (Januar 1982) mit Indiana Jones – Der Jäger des verlorenen Schatzes

verfasst von Michael Elias

Wir schreiben das Jahr 1982, der erste Indiana Jones kommt ins MAD Heft. Den Titel hat Rolf Trautmann nachgezeichnet, nur das drumherum, Schlangen, Alfred als Mädel, ist von ihm. Das Original stammt mal wieder aus einem US Heft, genauer gesagt von Jack Rickard.
Beide Titelbilder in der Bildergalerie zum Vergleich.
Die Auswertung des Wettbewerbs auf Seite 3, „Was bedeutet MAD“ geht weiter.
„Der erfolgreichste Abenteuer Film aller Zeiten“, so pries die Werbung Steven Spielberg’s neuen Kino Kracher „Jäger des verlorenen Schatzes“ an.
In der MAD Satire heißt er „Pfleger des erworbenen Schatzes“, und wurde gleich von zwei Autoren verfasst Frank Jacobs und Dick DeBartolo, sowie flott und hysterisch, aber mit guten Bildern von Jack Davis versehen.
Ungewöhnlich die vielen schwachsinnigen Hakenkreuze, aber im Film und in der Parodie kommen halt viele Nazis vor. Als ich in den 1980iger ein MAD Special mit der Satire erwarb, waren die Symbole alle eingeschwärzt.
Hans Tischler, alias I. Astalos, verteilt in Vertretung von Al Jaffee mal wieder „MAD-Medaillen“, heute für „Autofahrer“.
Don Martin verschreibt sich hin und wieder der Populärkultur, so wie im letzten Heft, als er „Excalibur“ parodierte. Heute war er wieder im Kino und schaute „Popeye“.
Die Realverfilmung von Robert Altman, mit Robin Williams als Seemann, ging im Kino unter.
Larry Siegel geht es heute Wissenschaftlich an, „Du ziehst immer den kürzeren!“, von Harry North gezeichnet. Mit den Themen Ernährung, Einsamkeit, Angst und Geisteskrankheit.
Erst waren es die Ostfriesen, dann die Polen, wie im US Original, und jetzt sind es die damaligen Gastarbeiter, „Witze, die sich die Türken über uns erzählen“, von Frank Jacobs und Paul Coker, mit Hilfe der Türkischen Zeichnungen von Astalos.
Astalos wiederum, ahmt seinem zweiten Vorbild, nach Al Jaffee, nach, nämlich Paul Peter Porges. I. zeichnet „Walkmen‘ für jeden Musikgeschmack“. Fast ein Porges, aber nur fast.
Im Gegensatz zur letzten Ausgabe, hat die heutige „Spion & Spion“ Seite eine brandneue Geschichte.
Tom Koch hat wieder zu viele Bestellkataloge durchgestöbert, rausgekommen ist einer für den Bedarf auf dem „Fußballplatz“. Gezeichnet von Bob Clarke, mit Hilfe von Apichai Bhaktibutr.
„Am Montag, hoch im 37. Stock“, ist ein erster One Pager Comic von Don Edwing.
Wenn Don Martin MAD 1987 verlässt, hat Edwing die Aufgabe diese Lücke mit seinem Dunklen Humor zu füllen.
Es ist soweit, dass erste Mal vertritt Apichai Bhaktibutr den MAD Reporter Dave Berg. Der Grund ist, daß die Ressourcen an US Beiträgen von Berg so langsam zu neige geht. Während das Deutsche MAD all monatlich erscheint, ist die Zirkulation in den Staaten 8 mal pro Jahr.
Den ersten Artikel hat Max Berthold für Bhaktibutr geschrieben und beschäftigt sich mit der „Bundeswehr“.
„MAD’s Wortbaukasten“ behandelt diesmal eine „Pressemitteilung aus dem Nahen Osten“, im Original von Frank Jacobs, hier von Frank Vielmeister ins Deutsche adaptiert.
Das Faltblatt von Al Jaffee zeigt heute „Miss Piggy“.
Das ich das noch erleben darf, eine der besten Märchen von Astalos auf der Rückseite, diesmal „Dornröschen“.
Die Vorschau Seite hat das neue MAD Taschenbuch Nr. 32 zu bieten, „MAD’s grimmiges Gruselkabinett“, das erste Solo Paperback von Don Edwing. Weitere werden folgen (schluck).
Im Original 1980 in den USA bei Warner Books unter dem Titel „Don Edwing’s MAD Bizzare Bazaar“ erschienen.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Was bedeutet MAD ?
  • SEITE 4-10 Filmparodie – PFLEGER DES ERWORBENEN SCHATZES
  • SEITE 11 MAD Medaillen für besonders verdienstvolle Autofahrer
  • SEITE 12-14 Don Martin war im Kino – POPEYE  (Martin)
  • SEITE 15-17 Du ziehst immer den kürzeren
  • SEITE 18/19 Witze , die sich Türken über uns erzählen
  • SEITE 20/21 „Walkmen“ für jeden Musikgeschmack
  • SEITE 22 Spion & Spion
  • SEITE 22-26 Zubehörkatalog für den Fussballplatz
  • SEITE 27 Am Montag , hoch oben im 37. Stock (Edwing)
  • SEITE 28-31 MAD Report – Bundeswehr
  • SEITE 32/33 MAD´s Wortbaukasten für eine Pressemeldung aus dem mittleren Osten
  • SEITE 35 MAD Faltblatt – Welches neue Sex-objekt erweckt in uns tierische Instinkte ? (Jaffee)
  • RÜCKSEITE Es war einmal – Dörnröschen (Astalos)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.