Deutsches MAD Nummer 283 rappt mit den Fantastischen Vier und Dracula

0
240
Deutsches MAD Nummer 283 (April 1993) rappt mit den Fantastischen Vier und Dracula
Deutsches MAD Nummer 283

Deutsches MAD Nummer 283 (April 1993) rappt mit den Fantastischen Vier und Dracula

verfasst von Michael Elias

Ein erfrischendes Titelbild von Neu-Zeichner Gregor Mecklenburg, der die vorherige Ausgabe von Ivar Albert gestaltet, fast vergessen lässt. „Die Fantastischen Vier“ oder kurz Fanta 4, rappen hier mit Alfred.
Gegründet 1989 in Stuttgart, aber richtig durchgestartet sind die Hip-Hopper 1992 mit dem Smash Hit „Die da!“.
Wie Mecklenburg zu MAD kam, sagte er in einem Interview auf Madmag.de wie folgt : „Der Direktor der Schule an der ich studiert hatte, rief mich an. Er sagte, dass das Deutsche MAD einen neuen Zeichner für die Titelseiten suchte und riet mir, mich um den Job zu bewerben. Mit meinen Probezeichnungen für den anstehenden Titel konnte ich mich gegen andere Bewerber durchzusetzen und hatte damit meinen ersten regelmäßigen Job. „.
Mecklenburg bleibt bis zur letzten Ausgabe.
MAD Kamikaze Autor Mike Snider kommt zurück, er beschreibt in seinem neusten Artikel,“ Was wirklich passieren würde, wenn die Außerirdischen kommen „. Gezeichnet von Altmeister und EC Legende Jack Davis.
Zu Klaus Rechts entzücken darf hier auch Madonna nicht fehlen.
Der Artikel wurde gegenüber dem US Original um eine Seite gekürzt.
Der nächste Beitrag kommt ohne Angabe von Autor und Zeichner daher. Der Zeichner ist klar, Paul Coker, Jr., der Autor ist MAD Poet Frank Jacobs, beide haben „Glückwunschkarten für die 90er Jahre“ gestaltet.
Coker selbst hat in seinem Leben unzählige solcher Karten für Hallmark geschaffen, einige davon auch auf Deutsch oder andere Sprachen.
Auch im Heft : zweimal Duck Edwing, neue Spione von Bob Clarke & Edwing, ein Don Martin Klassiker, zweimal Frerk H. Neumann mit „Schön ist die Welt“ und „Sprechende Briefmarken“, sowie der gute, alte Dave Berg.
Die Proll Sitcom der 1990iger Jahre war natürlich „Eine schrecklich nette Familie“ oder wie sie in den Staaten hieß „Married with Children“. In den Hauptrollen Ed O’Neill und Katey Sagal, war die Serie einer der größten Erfolge von RTL (war ja klar).
Die Satire hat Autor Dennis Snee für Sam Viviano Illustrator geschrieben und heißt in der Deutschen Version nur, „Eine schreckliche Familie“.
Al Jaffee Tüftler und Trendsetter, der mit dem Zeitgeist geht, nimmt sich dem Phänomen der Rollerblades an. Er beschäftigt sich mit der Ausrüstung und dem Style des Sportgerätes, in „Der große MAD-Report über Rollerblades“.
Für die Deutschen Original Beiträge in diesem MAD Heft, ist Textlich ganz allein Frerk H. Neumann zuständig. Auch wenn er für diesen Beitrag für I. Astalos ein Pseudonym wählte : Hennar Frumenk. In späteren Ausgaben gibt es weitere Beispiele von Pseudonymen um seinen Namen. Dieser Beitrag heisst, „Niemanden müsste es schlechter gehen, wenn die Regierung nur…“.
Sergio Aragonés setzt sich lobenswerterweise in seinem Marginal für Aussterbende Arten ein.
Die Neuverfilmung von Bram Stokers „Dracula“, ist die erste in einer Reihe von Remakes alter Universal Horror Filmen aus den 1930iger. Teilweise an der Buchvorlage orientiert, teilweise neu Interpretationen. Columbia-Tri-Star setzt die Reihe später fort mit „Frankenstein“, „Wolf“ und „Hollow Man“, der ist dann von Regisseur Paul Verhoeven mit seinem letzten Hollywood Film.
Die Parodie „Drek-ula“ hat Autor Dick DeBartolo für Mort Drucker geschrieben. In der Deutschen Ausgabe fehlen Angaben von Autor und Zeichner.
Ein weiteres Faltblatt von Al Jaffee auf der vorletzten Seite.
Ein Original US MAD Cover auf der Rückseite, zum Thema Rollerblades von James Warhola.
In den letzten Monaten erschienen noch weitere MAD Extras, Nr. 37 & 38, unter Ausschluß der Öffentlichkeit, heißt sie wurden, wie die Sammel-MADs nicht beworben. Das ändert sich in der nächsten Ausgabe.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 Neumanns News
  • SEITE 3 MADs Tohuwabohu
  • SEITE 4/5 Was wirklich passieren würde , wenn die Ausserirdischen kommen
  • SEITE 6/7 Glückwunschkarten für die 90er Jahre
  • SEITE 8 Neulich , beim Toilettenball – Turnier (Edwing)
  • SEITE 9-13 Filmparodie – EINE SCHRECKLICHE FAMILIE
  • SEITE 14 Spion & Spion
  • SEITE 15-17 Der große MAD Report über Rollerblades
  • SEITE 18/19 MADs sprechende Briefmarken
  • SEITE 20/21 Niemandem müsste es schlechter gehen , wenn die Regierung nur… (Astalos)
  • SEITE 22-24 MAD Report (Berg)
  • SEITE 25 So schön ist die Welt 5
  • SEITE 26 Zu Gast bei den Spiritisten (Martin)
  • SEITE 27-29 Ein MAD – ade für aussterbende Arten (Aragones)
  • SEITE 30-33 Filmparodie – DRECK-ULA
  • SEITE 34 Szenen aus dem Leben der Briefträger (Edwing)
  • SEITE 35 MAD Faltblatt – Was brauchen die ganz jungen und die ganz alten ? (Jaffee)
  • RÜCKSEITE Die MAD Sportschau – Der Rollerbladerunner

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein