Deutsches MAD Nummer 136 mit der Parodie über „Star Trek – Der Film“

0
219
Deutsches MAD Nummer 136
Deutsches MAD Nummer 136

Deutsches MAD Nummer 136 (August 1980) mit der Parodie über „Star Trek – Der Film“

verfasst von Michael Elias

Das neue Titelbild von Apichai Bhaktibutr, zeigt Alfred der mit einem Affenzahn die Rolltreppe runter brettert. Das Setting ist neu, den Rollschuh Alfred gab es schon auf dem Titel des US MAD Nr. 213, dort von Jack Davis gemalt, siehe Bildergalerie zum Vergleich.
Den „Alfred des Monats“ bekommt eine unserer wenigen Weltstars, nämlich Hildegard Knef.
Rollschuhe lagen 1980 so voll im Trend, da konnte das Deutsche MAD nicht anders als Max Berthold zu beauftragen, eine „MAD-Rollschuhkunde“ zu verfassen. Gezeichnet von I.
Vom Bildschirm auf die große Leinwand, so erging es dem „Raumschiff Enterprise“, mit „Star Trek – Der Film“ von 1979.
Eigentlich war eine neue TV Serie geplant, da sich das Projekt jedoch zerschlagen hat, wurde aus den vorhandenen Ideen der Kino Film gedreht. Sci-fi lag mit „Alien“ und „Star Wars“ eh im Trend.
„Starschreck“ heißt die MAD Satire, die routiniert Dick DeBartolo und Mort Drucker verzapft haben. Bis „Star Trek VI“ werden die Filme noch parodiert, sei es im US Heft oder Super Special.
Paul Peter Porges verarbeitet in seinem neuen Artikel kleine Katastrophen auf, in „Der Zeitpunkt ist falsch gewählt…“.
Und wieder „Gelbe Seiten“, heute die aus dem Mittelalter. Erdacht für das US MAD von Tom Koch, hierzulande von Frank Vielmeister ins Deutsche adaptiert, mit Zeichnungen von Bob Clarke.
Für das Magazin hat Al Jaffee sich mal wieder „Kluge Antworten auf dumme Fragen“ erdacht, diesmal ist es „Der schlagfertige Jogger“.
Tom Koch hat sich neben den „Gelben Seiten“ noch einen Beitrag einfallen lassen, „Schilder, die wir gerne sehen möchten“, gezeichnet von Bob Clarke.
Auch noch im Heft : Antonio Prohias, Dave Berg mit „In Verbindung bleiben“ und Don Martin, mit einem Mix aus alten und neuen Comics.
Olympia 1980 in Moskau steht an, hierfür hat sich I. Astalos einige „Olympische Spiele im täglichen Leben“ ausgedacht, für Schule, Familie und Beruf.
Auch in diesem Heft verteilt Jaffee einige „MAD-Medaillen“, hier an „Besonders Verdienstvolle Firmenbosse“, ohne Hilfe von Trautmann!
Schreck lass nach, statt Faltblatt, gibt es auf der vorletzten Seite ein Horror Szenario „Alfred E. Neumann im Transperenten Bikini“, oder Badehose.
Auf der Rückseite schlägt Märchenonkel I. ein neues Kapitel in seinem Märchenbuch auf : „Die Bremer Stadtmusikanten“.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Alfred des Monats – Hildegard Knef
  • SEITE 4 Letzten Mittwoch in einem sizilianischen Restaurant (Martin)
  • SEITE 5-7 MAD – Rollschuhkunde (Astalos)
  • SEITE 8-14 Filmparodie – STARSCHRECK
  • SEITE 15 Spion & Spion
  • SEITE 16/17 Der Zeitpunkt ist falsch gewählt…
  • SEITE 18/19 Die Gelben Seiten des Mittelalters
  • SEITE 20 Gestern , im Kino (Martin)
  • SEITE 21/22 Der schlagfertige Jogger (Jaffee)
  • SEITE 23-25 Schilder , die wir gerne sehen möchten
  • SEITE 26-29 MAD Report – In Verbindung bleiben (Berg)
  • SEITE 30-32 Olympische Spiele im täglichen Leben (Astalos)
  • SEITE 33 MAD Medaillen für besonders verdienstvolle Firmenbosse (Jaffee)
  • SEITE 35 Alfred E. Neumann im Transparent-Bikini
  • RÜCKSEITE es war einmal… Die Bremer Stadtmusikanten (Astalos)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.