Deutsches MAD Nummer 137 mit der DDR Punk Rockerin Nina Hagen

0
72
Deutsches MAD Nummer 137 (September 1980) mit der DDR Punk Rockerin Nina Hagen
Deutsches MAD Nummer 137

Deutsches MAD Nummer 137 (September 1980) mit der DDR Punk Rockerin Nina Hagen

verfasst von Michael Elias

Ein neues Cover von Apichai Bhaktibutr lacht uns an, heute mit der DDR Punk-Rockerin Nina Hagen, die im Heft auch den „Alfred des Monats“ bekommt.
MAD hat ein Herz für Dramen aus Hollywood, „Kramer gegen Kramer“, mit Meryl Streep und Dustin Hofman von 1979, war der Arthouse Hit der Saison.
Die Parodie von Stan Hart und Mort Drucker, heißt im Deutschen MAD beklagenswerterweise „Jammer wegen Kramer“.
I. Astalos hat einen Artikel vom US MAD ins Deutsche Bearbeitet, das im Original von Autor Paul Peter Porges und Zeichner Jack Davis stammt, „Wenn Verstöße gegen Fußballregeln auch im Alltag geahndet werden“.
Der Beitrag von I. findet sich auch in dem Panini Buch „MAD’s kleiner Klokamerad“ wieder.
Dies ist nicht die einzige US Idee in diesem Heft, die neu bearbeitet wurde.
„So macht man Teenager-Idole“, ist auch so ein Beitrag, der für das Deutsche MAD aufpoliert wurde, der zuerst im US MAD Nr. 90, Oktober 1964, als „MAD’s Teenager Idol Promoter of the Year“ auftauchte, von Larry Siegel und Mort Drucker.
In der Deutschen Version führt Alfred Biolek ein Interview mit dem Promoter Bäuerleim. Der Artikel nimmt Superstar Shows vorweg, brutaler gings bei Bohlen auch zu. Deutscher Beitrag von Max Berthold und Apichai Bhaktibutr.
Auch noch im Heft : Antonio Prohias und Dave Berg mit „Inflation“.
Einen 4 Seitigen Beitrag hat Don Martin abgeliefert, „Der Maskenmann“, der eigentlich Lone Ranger, der alte Westen Held ist.
Ein neuer Deutscher Zeichner hat seine Premiere im Deutschen MAD : Ulrich „Ully“ Arndt. Seine erste Aufgabe ist es für den Artikel, „Fluchsymbole, die einen Sinn ergeben“, den Amerikaner Bob Clarke zeichnerisch zu unterstützen, indem er die Comic Serien, die in Deutschland eher unbekannt sind, mit teilweise Deutschen oder Europäischen Serien zu bereichern.
Die Original Idee hatte Henry Clark, der hier unerwähnt ist.
Wie Gunter Baars, wird sich Arndt zu einen wichtigen Mitarbeiter im Deutschen MAD entwickeln.
Es werden wieder „MAD-Medaillen“ verliehen, heute werden von Al Jaffee „Schauspieler“ bedacht.
Paul Peter Porges und Paul Coker haben nochmal „MAD’s Madige Naturgesetze (II)“ ins Heft geschmuggelt.
Das Faltblatt von Al Jaffee beschäftigt sich mit Liebespaare, oder doch mit Rollschuhfahrer?
Auf der Rückseite ein Cartoon in Farbe von George Woodbridge, über „Noah’s Arche“, geschrieben von Dave Manak, der nach exakt zwei Beiträgen für MAD eine Pause bis 1993 einnimmt.
Auf der Vorschau Seite die erste Ankündigung zum Besuch der Idiotenbande in Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Alfred des Monats – Nina Hagen
  • SEITE 4-11 Filmparodie – JAMMER WEGEN KRAMER
  • SEITE 12-14 Wenn Verstöße gegen Fußballregeln auch im Alltag geahndet werden (Astalos)
  • SEITE 15-18 So macht Teenager-Idole
  • SEITE 19 Spion & Spion & Spionin
  • SEITE 20-23 Der Maskenmann (Martin)
  • SEITE 24-27 MAD Report – Inflation (Berg)
  • SEITE 28-30 Fluchsymbole , die einen Sinn ergeben
  • SEITE 31 MAD Medaillen für besonders verdienstvolle Schauspieler (Jaffee)
  • SEITE 32/33 MAD´s madige Naturgesetze 2
  • SEITE 35 Auf welche neue Masche fallen viele Leute kopfüber rein ? (Jaffee)
  • RÜCKSEITE Arche Noah (Martin)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.