Deutsches MAD Nummer 112 und die „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ von Steven Spielberg

0
41
Deutsches MAD Nummer 112 (August 1978) und die "Unheimliche Begenung der dritten Art" von Steven Spielberg
Deutsches MAD Nummer 112

Deutsches MAD Nummer 112 (August 1978) und die „Unheimliche Begenung der dritten Art“ von Steven Spielberg

verfasst von Michael Elias

Auf dem Titelbild des Deutschen MAD, dominiert der Steven Spielberg Kino-Hit „Unheimliche Begegnung der dritten Art„. Im Original wurde das Cover von Jack Rickard gestaltet, für das US MAD Nr. 200. Rolf Trautmann hat das Cover für das Deutsche MAD adaptiert. Warum ist mal wieder die große Frage. Die Rickard Version ist um weiten besser. Trautmann hätte vielleicht Richard Dreyfus oder Terri Garr besser heraus heben können. Chance vertan.
Rickards Titel wurde für das US MAD Super Special Nr. 117 wiederverwendet, ohne die Schauspieler.
In der Bildergalerie gibt es den Vergleich zwischen Original und Neuzeichnung.
Den „Alfred des Monats“ bekommt der damalige Baden-württembergische Ministerpräsident Hans Filbinger, der im Dritten Reich Marine Richter war.
Die MAD Version des Spielberg Blockbusters, heißt hier „Peinliche Begegnung der müden Art“, von Stan Hart und Mort Drucker. Wie in diesem Falle, ist die Parodie besser als der ganze Film.
Der nächste Spielberg Kracher den MAD satirisch Aufbereitet wird, ist „Jäger des verlorenen Schatzes“.
Bob Clarke und Paul Peter Porges zeigen uns „Kleiderbügel für besondere Leute“. Für die Deutsche Version wurde die unbekleidete „Lady Godiva“, gegen den „Kaiser mit den neuen Kleidern“ ausgetauscht. Eine andere Neuzeichnung ist „Biene Maja“.
Bob Clarke zeichnet nochmal, diesmal nach einem Text von Tom Koch, „Wenn in der Film-Reklame die Wahrheit gesagt werden müsste“.
Auch noch in diesem Heft : Don Martin, Antonio Prohias und Dave Berg mit „Schwimmbecken“.
Jack Rickard und Stan Hart zeigen uns „Dinge, die wir nie kapieren werden“.
„Ein MAD-Blick auf den Tennisplatz“, zeichnete und schrieb Paul Peter Porges. Porges und viele seiner MAD Kollegen, wie Nick Meglin, waren wahre Tennis Cracks.
„MAD-Lernspiele für den Alltag“, kommt nach einem Text von Frank Vielmeister, gezeichnet hat das ganze I. Astalos. Den Artikel hat Astalos später noch einmal neu gezeichnet, da die Originale in der Druckerei verloren gingen.
Der Autor Max Berthold und der Zeichner Franz Berthold, präsentieren „MAD’s Realistische Schülerzeitung – Der Heuler“.
Obwohl einige Zeichnungen wie die von Jack Rickard aussehen, konnte ich ich nichts vergleichbares in den US Heften finden.
Auf der vorletzten Seite statt dem Faltblatt von Al Jaffee, ein Farb Comic von Don Martin, „Neulich, in Alaska“, geschrieben von Don Edwing.
Die Rückseite hat Rolf Trautmann mit einer neuen Alfred Galerie, „Alfred Da Vinci“.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen Sie Alfred & Alfred des Monats – Hans Filbinger
  • SEITE 4-10 Filmparodie – PEINLICHE BEGEGNUNG DER MÜDEN ART
  • SEITE 11 Damals , im Festungsturm (Martin)
  • SEITE 12/13 Kleiderbügel für besondere Leute
  • SEITE 14/15 Wenn in der Film-Reklame die Wahrheit gesagt werden müsste
  • SEITE 16 Spion & Spion
  • SEITE 17-19 Dinge , die wir nie kapieren werden
  • SEITE 20-23 MAD Report – Schwimmbecken (Berg)
  • SEITE 24/25 Ein MAD – Blick auf den Tennisplatz
  • SEITE 26/27 MAD-Lernspiele für den Alltag (Astalos)
  • SEITE 28 Der Tierarzt (Martin)
  • SEITE 29-33 MAD´s realistische Schülerzeitung
  • SEITE 35 Neulich , in Alaska (Martin)
  • RÜCKSEITE Postergalerie – Alfredo Da Vinci

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.