Deutsches MAD Nummer 119 mit der Filmparodie „Der Weisse Hai 2“

0
86
Deutsches MAD Nummer 119 (Februar 1979) mit der Filmparodie "Der Weisse Hai 2"
Deutsches MAD Nummer 119

Deutsches MAD Nummer 119 (Februar 1979) mit der Filmparodie „Der Weisse Hai 2“

verfasst von Michael Elias

Auf dem Titel ein neues Gemälde von MAD Altmeister Jack Rickard. In Perfektion kopiert er das Filmposter zu „Der Weiße Hai 2“. Nur Alfred ist neu (würg!).
Den „Alfred des Monats“ bekommt der damalige Gastgeber des „Internationalen Frühschoppen“ Werner Höfer.
Die Fortsetzung von „Der Weiße Hai„, ist so überflüssig wie ein drittes Nasenloch. Keiner der Drei Folge Filme kam auch nur Ansatzweise an die Qualität des ersten Films heran. Das wußte auch MAD, und zieht den 2. Film gnadenlos durch den Kakao, in „…. Wie einst in Hai – oder: Alles neu macht Hai Zwei“, von Mort Drucker und Dick DeBartolo.
Nach all den Schwachsinn mit Hai 2, weiter mit dem öden alten MAD Kram, „MAD errechnet den Menschlichen Charakter“, von Dennis Snee und Paul Coker, inklusive zwei Neuzeichnungen von Rolf Trautmann.
Der Artikel „Steuerabschreibungen für kleinere Verluste“, kommt mal wieder ohne Angabe des Autors daher. Vielleicht ist es ja Frank Vielmeister….?
Aber der hat schon den nächsten Beitrag „geschrieben“, „Wo dein Geld bleibt – Die große MAD – Statistik über die Aufteilung deiner Ausgaben“, mit D-Mark Zeichnungen von Trautmann.
Auch noch in dieser Ausgabe : Don Martin, Antonio Prohias und Dave Berg mit „Zeit-Probleme“.
Paul Peter Porges hat für Paul Coker wieder Fußnoten geschrieben, heute „Fußnoten* zur Vergangenheit“.
Diesmal handelt es sich um einen Mix aus zwei Beiträgen, der beliebten Rubrik, zum einen „Footnotes to Folklore“, aus dem US MAD Nr. 177, und „Footnotes to Literature“, aus dem US Heft Nr. 190.
Gunter Baars feiert seine Premiere im Deutschen MAD, für I. Astalos hat er „Warum ist im Sport alles anders“ geschrieben.
Baars wurde später bekannt als Autor von Ottos „Ottifanten“ Comics, die der andere MAD Zeichner Ully Arndt gestaltet hat. Bekannter wurde Baars jedoch als Spieleerfinder.
„MAD vollendet ein paar unvollendete Sätze“, gezeichnet von Bob Clarke, Autor ist John Caldwell, der auch sein Debüt mit diesem Beitrag hat.
Caldwell ist Autor und Zeichner, der bei „National Lampoon“ seine Karriere begann. Im US MAD startet er in den 1980iger ganz groß, denn dann erscheint erst sein zweiter Artikel. Bis kurz vor seinem Tode im Februar 2016 hat er für MAD gearbeitet.
Auf der vorletzten Seite hat Al Jaffee Pause, stattdessen kommt ein neuer Don Martin Cartoon, den Sergio Aragonés geschrieben hat, „Neulich, auf der Wiese“.
Auf der Rückseite eine neue Alfred Galerie von Rolf Trautmann, „Rasputin Neumann“.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD`s Almanach
  • SEITE 3 Leserbriefe & Fragen sie Alfred & Alfred des Monats – Werner Höfer
  • SEITE 4-11 Filmparodie – …WIE EINST IM HAI
  • SEITE 12 In der Wüste von Arizona (Martin)
  • SEITE 13-15 MAD errechnet den menschlichen Charakter
  • SEITE 16/17 Antrag auf Steuerabschreibungen für kleinere Verluste 1978
  • SEITE 18 Spion & Spion
  • SEITE 19-21 Wo dein Geld bleibt
  • SEITE 22/23 Fussnoten zur Vergangenheit
  • SEITE 24-27 MAD Report – Zeit Probleme (Berg)
  • SEITE 28 Und wieder in Südamerika (Martin)
  • SEITE 29-31 Warum ist im Sport alles anders ? (Astalos)
  • SEITE 32/33 MAD vollendet ein paar Unvollendete Sätze
  • SEITE 35 Neulich , auf der Weide (Martin)
  • RÜCKSEITE Postergalerie – Rasputin Neumann

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.