Deutsches MAD Nummer 266 mit Hella von Sinnen und Madonna auf dem Titelbild

0
183
Deutsches MAD Nummer 266 (Juni 1991) mit Hella von Sinnen und Madonna auf dem Titelbild
Deutsches MAD Nummer 266

Deutsches MAD Nummer 266 (Juni 1991) mit Hella von Sinnen und Madonna auf dem Titelbild

verfasst von Michael Elias

Wie aus einer Hella von Sinnen eine Madonna wird, das erfährt der geneigte Leser im Innenteil. Vorher bruzelt sich Chirurg Alfred erst einmal mit dem abgesaugten Fett eine wertvolle Mahlzeit (würg).
Die Titelstory hat Lou Silverstone geschrieben, und erzählt die Geschichte von Professor Dr. Sebastian Absahner, der Besitzer der Fett-Farm und „Mann des Jahres“. Die MAD Reporter hierbei sind, der in den USA damals kontroverse Radio Moderator Howard Stern, zusammen mit seiner Co-Moderatorin Robin Quivers. Wer beide nicht kennt, dem ist der Film „Private Parts“ ans Herz gelegt, dort haben beide sich selbst gespielt.
Gezeichnet hat den Besuch auf der „Fett-Farm“ Paul Coker, Jr.
Auch im Heft : zweimal Duck Edwing, das Kollektiv Vielmeister mit „Texte für deinen Anrufbeantworter“, neue Spione von Bob Clarke & Edwing, „Disco Lotto“ von Frerk H. Neumann und Nils Fliegner, nochmals Neumann & Apichai Bhaktibutr als Vertretung von Dave Berg mit „Alk und Promille“ und ein Don Martin Klassiker.
Der folgende Artikel stammt im Original von Dennis Snee und Rick Tulka Illustration. Vieles vom Mutterblatt lassen sich nicht für eine internationale Leserschaft adaptieren. So hat das Kollektiv Vielmeister Hand angelegt und das ganze mit Astalos‘ Alter Ego Hans Tischler umgesetzt, „Puppen aus dem echten Leben“.
In der Bildergalerie ein Beispiel aus dem Original Beitrag.
Da I. Astalos, einer der vielen Finger vom Vielmeister Kollektiv, auch mal Ruhe vom abschreiben bekommen will, hat sich Björn Kinting den nächsten Artikel ausgedacht und unsere Urängste geweckt, „Wie man eine Zahnbehandlung verhindert“, als MAD Teenie Tipp.
Autor und Zeichner John Caldwell erhebt den ollen Inselwitz zu neuen Tiefen, mit „Wer sagt, Inselwitze wären out, hm…?“.
„MAD macht mehr aus Dir“, so hieß ein erfolgloses MAD Taschenbuch von DeBartolo und Jaffee. Paul Peter Porges peppt das ganze noch mehr auf, „So spielt man einen Aufsteiger – ohne das es einen Pfennig kostet“.
Kötzlich!
Die erfolgreiche US Serie „Remington Steele“, lief Anfang der 1990iger auch endlich in der ARD an. Die Krimi Serie über eine Frau die eine Privat Detektei eröffnet. Da Frauen aber in den damaligen Chauvi Zeiten nicht ernst genommen wurden, hat sie sich einen imaginären Partner erschaffen um Respekt zu erhalten, eben Remington Steele. Sie traut ihnen Augen kaum, als dieser Steele, gespielt von Pierce Brosnan in ihr Büro stolpert. Reichlich dick aufgetragen, wie?
Die MAD Version von Lou Silverstone und Angelo Torres ist ein wenig älter, wie die Serie auch, und stammt aus dem US MAD Nr. 248, Juli 1984, in der Deutschen Ausgabe heißt sie treffend „Remington Blech“.
Wie heißt es doch so schön, Geschichte wiederholt sich. Das dachte sich auch US Autor Dan Birtcher, als er den Beitrag für Tomas Bunk schrieb und ihn somit nannte, „Es ist alles schon mal da gewesen!“.
So müsste es auch für das Deutsche MAD lauten, denn zum zweiten Mal wurde ein Artikel zugunsten der Verleger Seite um ein Drittel gekürzt. Protest, Widerstand, Skandal!
Bitte rot im Kalender vermerken, Astalos hat tatsächlich noch ein“ Märchen vom Froschkönig“ erdacht! Literatur Nobelpreis supido für Stupido Astalos.
Auf der Rückseite eine schöne Farbseite von James Warhola, der im Grunde eine Werbeparodie gemalt hat, „Wir ändern unsere Farben – Grayola Malstifte“.
Die Vorschau Seite bietet im kleingedruckten das Sammel-MAD Nr. 31 an.

Inhaltsverzeichnis

  • SEITE 2 MAD´s Almanach
  • SEITE 3 Fragen sie Alfred & Leserbriefe & Die MAD Liste des Monats – Wessi – Beamte
  • SEITE 4 Damals , auf der Galeere (Edwing)
  • SEITE 5-8 MAD besucht eine Fett-Farm
  • SEITE 9/10 Puppen aus dem echten Leben
  • SEITE 11 Spion & Spion
  • SEITE 12/13 Wie man eine Zahnbehandlung verhindert (Astalos)
  • SEITE 14 Texte für deinen Anrufbeantworter
  • SEITE 15-17 Wer sagt , Inselwitze wären out , hm…?
  • SEITE 18/19 Disco-Lotto
  • SEITE 20-22 MAD Report – Alk und Promille
  • SEITE 23 Gestern früh , im Stahlwerk (Martin)
  • SEITE 24/25 So spielt man einen Aufsteiger
  • SEITE 26 Vorhin , neben dem Bahnhof (Edwing)
  • SEITE 27-31 Filmparodie – REMINGTON BLECH
  • SEITE 32/33 Es ist alles schon mal dagewesen
  • SEITE 33 Die MAD Anschlagtafel
  • SEITE 35 Es war einmal…Froschkönig (Astalos)
  • RÜCKSEITE Werbung – Grayola

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.